Halberstadt (fbo) l Die Leichtathleten des VfB Germania Halberstadt um Trainer Steffen Fricke haben in der letzten Woche gleich zweimal die Spikes geschnürt.

Jeder der Athleten stellte dabei mindestens eine Bestleistung auf, sehr zur Verwunderung des Trainers, der durch das harte Training nicht damit gerechnet hatte, "um so glücklicher in ich", meinte Fricke danach. Die Jüngste, Saskia Kriesel (13), steigerte sich gleich mehrfach, nicht nur am Mittwoch im Hochsprung (1,45 m), sondern auch im Lauf. Mit tollen 10,12 s über die Hürden glänzte sie gleich zu Beginn der Hallensaison. Bestätigen konnte sie das Ganze am Sonntag mit 10,22 s über die Hürden und guten 8,79 s über 60 m. Saskia zeigt schon jetzt, dass mit ihr in Zukunft zu rechnen ist und sie nicht umsonst zur Landesspitze gehört.

Justin Liepack (14) kam ebenfalls zu zwei Bestleistungen. Um mehr als fünf Zehntel steigerte er sich über die Sprintdistanz über 60 m Hürden (10,11 s) und 60 m (8,35 s).

Juliane Golla und Catharina Bartsch (15) liefen bei den U18 Mädchen und entschieden die Läufe jeweils für sich. Catharina siegte schon beim SCM in der AK 15 über die 60 m Hürden in 9,78 s und steigerte sich nun mit neuem Hürdenabstand auf tolle 9,71 s. Über die 60 m liefen beide gute Zeiten, Juliane 8,76 s und Catharina 8,54 s. Catharina Bartsch übertraf zudem trotz zweistündigen Zeitplanverzuges ihre Bestleistung über 200 m auf 28,34 s.

Konstantin Rust (16) steigerte am Mittwoch seine Hürdenzeit auf 8,75 s und am Sonntag erneut auf 8,71 s. Außerdem verbesserte er sich nochmals auf 7,38 s über die 60 m (zuvor 7,61 s). Leonard Eppler (17) kam gut aus den Blöcken: Mit 7,48 s steigerte er sich um drei Zehntel. Sein Bruder Johannes verpasste deutlich den Start, kam aber um eine Hundertstel an seine persönliche Bestleistung heran. Der 400 m -Läufer überzeugte mit einem starken Endspurt.

Mehrkämpfer Johannes Bude stieg mit 9,30 s gut am Mittwoch im Sprint über die 60 m Hürden ein und steigerte sich vier Tage später auf Bestleistung über die Männerhürden in 9,10 s.

Mit dieser Trainingsüberprüfung war Trainer Steffen Fricke sichtlich zufrieden.

Der nächste Test ist noch vor dem Jahreswechsel und vor Weihnachten. Am 20. Dezember folgt ein Sprintest beim SCM, ehe es dann im Januar zu den Meisterschaften geht. Fricke: "Die Leichtathleten bedanken sich schon jetzt bei allen Helfern der Abteilung für die Hilfe in den letzten Monaten."