Handball l Wernigerode (fbo) Das Grinsen wollte gar nicht mehr aus dem Gesicht von HVW-Trainer Kaufmann weichen. So sehr freute er sich über den 31:26-Sieg seiner A-Jugend beim SV Irxleben 1919.

Die Spieler wollten sich endlich wieder mit einem Sieg für ihre Anstrengungen belohnen. Robby Nitsch war wieder beim Team, einzig der Langzeitverletzte Jonas Schrader und Max Garm (Arbeit) fehlten.

Die Abwehr der Wernigeröder stand diesmal sicher. Die Hausherren konnten nur mit dem 1:0 einmal in Führung gehen. Danach war der HVW dominant. Schon früh zeigte sich Niklas Schulze in blendender Spiellaune. Beim 2:6 (10.) nahm der Irxleber Trainer die Auszeit. Dies war anfänglich auch von Erfolg gekrönt, da die Hausherren zum 8:9-Anschluss kamen. Ab der 18. Minute übernahm die Kaufmann-Sieben wieder das Kommando. Bis zum Pausenpfiff hieß es 14:18.

Das Irxlebener Kollektiv kam hochmotiviert aus der Kabine und es gelang ihnen, bis auf 18:20 zu verkürzen (37.). Die Abteilung Attacke funktionierte zu diesem Zeitpunkt nicht so effektiv in den Harzer Reihen. Die Spieler aus der Bunten Stadt fingen sich erneut. Bis zum 19:21 (43.) blieb es umkämpft. In der Folge war es wieder Schulze, der trotz Manndeckung gegen sich entscheidende Treffer markierte, so dass die Auswärtsmannschaft die Führung vorentscheidend auf 25:20 ausbauen konnte (48.).

Die letzten Minuten waren hektisch. Auf beiden Seiten wurde überhastet vergeben. Am Ende hieß es 31:26 für die Wernigeröder Gäste. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Team. Es war die beste Saisonleistung, vor allem in der Abwehr. Endlich ist es gelungen, effektiv Druck auf die Angreifer auszuüben und sie somit nicht in gute Wurfpositionen kommen zu lassen. Niklas Schulze war der sicherste Schütze und auch Leon Rühlmann erzielte in der Schlussphase entscheidende Treffer", so das Fazit von Trainer Jens Kaufmann.

HV Wernigerode: Hesse, Beer - König (1), Kaufmann (7), Rühlmann (9), Bartsch, Richter, Christiansen (3), Nitsch, Riesenberg, Kalitzki, Schulze (11).