Bereits zum 19. Mal hat die Abteilung Turnen des VfB Germania Halberstadt zu seiner Weihnachtsschau geladen.

Halberstadt (fbo) l Zur Eröffnung begleitete die Turnenden wie immer Sprecherin Katrin Milkun. Sie wurde diesmal unterstützt von Cindy Strümpel. Cindy erzählte darüber, wie sie vor vielen Jahren mit dem Training begann.In den letzten zwei Jahren hat sie den Übungsleiterassistenten und die Kampfrichterausbildung absolviert und engagiert sich für den Verein. Sie gratulierte außerdem Geburtstagskind Emilia Joy Mussmann.

Mit dem Gedicht "Weihnachten ist..." wurde das Weihnachtsturnen dann aktiv eröffnet. Nachdem der Weihnachtsmann fast den Beginn der Veranstaltung verschlafen hätte und von den Kleinsten mit freudigem Rufen geweckt wurde, zeigten die Drei- bis Fünfjährigen die bekannte Tip-Tap-Übung. Danach tanzten sie ihre Schneeflöckchenübung. "Das ist ihnen wirklich gut gelungen", freute sich Abteilungsleiterin Sieglinde Müller.Dafür durften sie sich Geschenke vom Weihnachtsmann abholen und anschließend das Programm mit ihren Eltern von der Tribüne aus ansehen.Die Acht- bis Zehnjährigen Mädchen, die noch nicht an Wettkämpfen teilnehmen, zeigten ihre kleine Ballübung. Als Gäste starteten die "Einradfahrer Huy" vom SV Fortuna Dingelstedt. Beim Lied "Drahtesel-Knall" klatschten die Zuschauer im Takt mit.

Am Stufenbarren zeigte die jüngste Wettkampfturnerin Shayla Kalkbrenner ihre schwierige Übung, wozu sie sehr viel Kraft brauchte. Shayla wurde durch Tabea Enge, die bei den Landesbestenmeisterschaften den zweiten Platz belegte, abgelöst. Die kleinsten Jungen als Wichtel, zeigten am Parallelbarren und Mini, dass man viel Kraft braucht und mutig sein muss, um dort zu turnen. Einen weiteren Höhepunkt setzte Romy Krause Haberhauffe mit ihrer Tochter Jette. Beide erinnerten an den Erfolg Deutschlands im Fußball und setzten dieses mit sportlich-akrobatischen Elementen am Paralellbarren, Mini und Kasten fort. Weiterhin turnten mit bunten Tüchern die Zehn- bis 16-Jährigen am Boden. Samara Broß, Goldmedailiengewinnerin am Boden bei den Landesmeisterschaften, und Antonia Fritz, Zweite bei den LM, zeigten hier ihre Kürübung.

So konnten die Gäste weiterhin eine sehr beeindruckende Übung am Schaukeltrapez von Frida und Lotta Menzel sehen. Vanessa Belger, Josphine Rackwitz, Michelle Schütze und Cindy Strümpel zeigten eine Übung mit Fächern, die in mühevoller Handarbeit extra von Sieglinde Müller kreiert worden war. Als weitere Gäste begeisterten die orientalische Tanzgruppe "Ajana" mit ihrem farbenfrohen Auftritt. Cindy Strümpel und Michelle Schütze bewiesen, dass man auch mit Bändern eine elegante Übung gestalten kann. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Akkordeongruppe "Musikschule Fröhlich", die alle Teilnehmer mit Weihnachtsliedern auf das bevorstehende Fest einstimmte.

Die Leistungsriege der Altersklasse 7 bis 9 zeigte ein ganz besonderes Programm. Nicht nur an den Geräten, sondern auch mit bunten Reifen wurde Hula Hopp geturnt. In der Gruppenübung mit Cindy Strümpel wurden viele Elemente mit Gymnastik, die sie im Laufe der Zeit gelernt hatte, vorgezeigt. Auch als Köche turnten die Mädchen auf der Bank Handstand, Rad, Rolle vorwärts und Sprungrolle über das große Nudelholz. "Unsere Jugendlichen zeigten, aus der Sicht der Schule ihr Können im Sportunterricht, ergänzt durch akrobatische Übungen", beschrieb Müller.

Zum Abschluss durfte der Auftritt der Weihnachtsmänner nicht fehlen. Mit Adventskränzen tanzten, hüpften und drehten sie sich bunt durcheinander.

Während der Veranstaltung wurde die Abteilungsleiterin Sieglinde Müller zusätzlich vom Kreissportbund Harz für ihre langjährigen hervorrangenden Leistungen ausgezeichnet. Müller zeigte sich nach Abschluss überglücklich. "Dank der vielen Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, konnten wir einen schönen und sportlich ansprechenden dritten Adventssonntag verleben und freuen uns schon heute auf das Jubiläum - unser 20. Weihnachtsschauturnen im nächsten Jahr!"