Halberstadt (fbo) l Zum letzten Spiel des Jahres 2014 hatten die Jungen der männlichen Jugend C des HT 1861 Halberstadt die Mannschaft des HC "Alligators" Aschersleben zu Gast. Nach dem man sich erst vor 14 Tagen im Punktspiel in Aschersleben gegenüber stand, Halberstadt hatte das Liga-Spiel glücklich mit 21:19 gewonnen, trafen nun beide Mannschaften in der 2. Runde des Harz-Börde-Pokal erneut aufeinander.

Das erste Tor erzielten die Gäste, aber Justin Wienert markierte postwendend den Ausgleich. In den weiteren Minuten bestimmte der Gastgeber immer mehr das Spielgeschehen. So konnte man sich durch weitere Tore von Mund, Knochenmuß und Waade schnell auf 6:3 absetzen. Wer nun dachte, dass die Führung der jungen Mannschaft mehr Sicherheit gab, hatte sich geirrt.

Einige Fehlabspiele und voreilig abgeschlossene Angriffe nutzten die Alligators, um sich bis auf ein Tor heranzukämpfen (6:5, 8. Minute). Das Spielgeschehen wogte nun hin und her, beide Mannschaften leisteten sich in dieser Phase der Partie viele Fehler, aus denen keine der beiden Seiten vorerst einen Vorteil ziehen konnte. Halberstadt legte immer wieder vor, aber Aschersleben schaffte jedes Mal den Anschlusstreffer. Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit gelang es den Halberstädtern, sich mehr Luft zu verschaffen: Thews, Wienert und Mund sorgten für den 16:13-Pausenstand.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein spannender Vergleich. Aschersleben nutzte wiederholt auftretende Abstimmungsschwierigkeiten in der Halberstädter Abwehr, um über den Kreisspieler zum erfolgreichen Abschluss zu kommen. Gut für den HT, dass sich Leon von Zachotzki im Tor der Halberstädter steigerte und an die gute Leistung von Jonas Schrenk aus der ersten Halbzeit anknüpfte. Seine Paraden waren das Aufwecksignal für die Domstädter. Erfolgreich wurde den Gästen in den folgenden Spielminuten mehrmals der Ball abgenommen und einige daraus resultierenden Konter wurden sicher in Tore umgesetzt.

Hervorzuheben war in diesem Spielabschnitt der Einsatz von Adrian Waade, der mit Übersicht und Schnelligkeit wiederum einige Konter der Gäste unterbinden konnte. Im Angriff gelangen nun auch die einfachen Tore, insbesondere Wienert und Knochenmuß krönten ihr Zusammenspiel mit mehreren sehenwerten Treffern. In den letzten zehn Minuten hatte der HT 1861 Halberstadt mehr zum Zusetzen und gewann verdientermaßen mit 30:22 und erreichte somit die nächste Runde im Harz-Börde-Pokal.

Wer hier dann der nächste Gegner ist, steht zur Zeit noch nicht fest, da noch nicht alle Begegnungen der 2. Runde ausgespielt sind.

HT 1861 Halberstadt: Schrenk, v. Zachotzki - Bensemann, Eppler, Knochenmuß (11), Lieb, Mund (7), Sefrin, Stienen (2), Thews (1), Waade (2), Wienert (7);

Siebenmeter: Halberstadt 2/1; Aschersleben 6/4

Zeitstrafen: Halberstadt 1; Aschersleben 1.