Ilsenburg (ige) l Auch zu seinem kleinen Jubiläum hat das Hallenfußballturnier des FSV Grün-Weiß Ilsenburg wieder alle Erwartungen erfüllt. Die 15. Auflage, zum dritten Mal als Finanzplanwerk Hallenmasters ausgerichtet, hielt die Messlatte bekannt hoch. Ob von der hervorragenden Organisation, der Zuschauerkulisse oder der sportlichen Qualität - im Harzkreis bleibt das Turnier die absolute Nummer 1.

Aus sportlicher Sicht sah das Turnier mit dem FC Einheit Wernigerode und Eintracht Osterwieck zwei verdiente Finalisten, obwohl Teams wie der SV Stahl Thale oder Germania Halberstadt spielerisch in nichts nachstanden. Mit dem 3:1-Sieg im Finale verhinderten die Hasseröder den "Pokal-Hattrick" der Osterwiecker. Die Einbeziehung der Keeper auf dem Feld, wie von Nico Picek (Thale), André Helmstedt (Einheit) oder den beiden Halberstädtern Fabian Guderitz und Nico Becker praktiziert, entwickelte sich dabei immer mehr zu einem entscheidenden Faktor. Auch bei den Torjägern lagen die Finalisten vorn. Marco Oberstädt und Kevin Hildach teilten sich die Torjägerkrone.

Doch nicht nur sportlich hatte das Turnier wieder Einiges zu bieten, auch im Rahmenprogramm kamen die Besucher wieder voll auf ihre Kosten. Ein Höhepunkt war zweifelsohne wieder der Auftritt der G-Junioren, die zu "Old McDonald had a farm" und der Moderation von Frank Rosenthal, der als Sprecher auch diesmal fachkundig durch das Turnier führte, munter drauf los legten.

"Mit dem FC Einheit hat das Turnier einen vielleicht überraschenden, aber verdienten Sieger gefunden. Spannung, Dramatik, Emotionen, Stimmung, herrliche Tore und Paraden - das Fußballerherz hat gepocht. Die wiederum überragende Resonanz der beteiligten Mannschaften und der Zuschauer sind der schönste Lohn für unsere Mühen. Ein großes Dankeschön an alle, die unser Turnier erneut zu einem absoluten Höhepunkt werden ließen. Auf ein Neues am 2. Januar 2016", so Organisationschef Jürgen Schröder.

   

Bilder