Mit vier Vorrundenturnieren im Debeka Hallenpokal haben auch die Männerteams des Harzkreises den Startschuss zur Hallen-Kreismeisterschaften vollzogen. In Schwanebeck und Harzgerode wurden die ersten zwölf Tickets für die Zwischenrunde vergeben.

Von Ingolf Geßler

Schwanebeck/Harzgerode l In der Gruppe 1 in Schwanebeck wurden die Favoriten ihrer Rolle gerecht, die drei Harzligisten zogen in die nächste Runde ein. Gruppensieger wurde der SV Blau-Weiß Schwanebeck, der sich Dank der besseren Tordifferenz vor der punktgleichen Elf aus Wegeleben behauptete. Auch Grün-Gelb Ströbeck kam mit drei Siegen souverän weiter. Als beste Schützen zeichneten sich Lars Hollick (Blau-Weiß Schwanebeck) und Kevin Rappe (Meteor Wegeleben) aus, beide erzielten jeweils fünf Treffern. Die beiden Schiedsrichter Hans-Joachim Blank und Normen Hermann hatten mit dem fairen Turnier keine Probleme, lediglich eine Zeitstrafe musste wegen eines Wechselfehlers ausgesprochen werden.

Deutlich spannender gestaltete sich am Sonntag an gleicher Stelle der Kampf um die Zwischenrundentickets. Die ersten vier Mannschaften der Gruppe 2 lieferten sich bis zum Schluss einen packenden Kampf. Dabei kam in den letzten Partien zunehmend Hektik auf, die sich in mehreren Zeitstrafen widerspiegelte. Mit dem TSV Zilly setzte sich schließlich das spielstärkste Team als Gruppensieger durch, auf den Plätzen folgte der SV Empor Dedeleben und der FSV 20 Sargstedt II. Bester Torschütze wurde Silvio Behrens von der SG Lüttgenrode, als Schiedsrichter waren Cliff und Helmut Berkmann aktiv.

Auch die beiden Vorrundengruppen in Harzgerode fanden zwei hochverdiente Sieger. In der Staffel 3 verlor Germania Neinstedt zwar das letzte Spiel gegen den SV Ermsleben, war aber aufgrund der Tordifferenz nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Die Ermsleber zogen als Zweiter ebenso ungefährdet in die Zwischenrunde ein, wie der SV Stahl Thale II. Beste Torschützen des Turniers waren Jan Ebeling (Germania Neinstedt) und Marek Buchmann (Concordia Harzgerode II) mit jeweils fünf Treffern.

Am Nachmittag überraschte der Harsleber SV Germania II mit einer starken Turnierleistung, mit drei Siegen und einem Remis zog die Harzklasse-Mannschaft als Sieger der Gruppe 4 in die nächste Runde ein. Auf den Plätzen folgten die SG Dankerode und der SV Ermsleben II, dagegen scheiterte TuS Elbingerode als einziger Harzligist dieser Staffel etwas überraschend mit nur einem Sieg. Das Turnier verlief sehr hektisch, die Referees Lutz Siebert und Frank Liedicke mussten gleich drei Gelb-Rote Karten verteilen. Beste Torjäger waren Steffen Globke (Harsleber SV II) und Steven Sawallisch (SG Dankerode) mit jeweils vier Turniertoren.