Blankenburg (ige) l Das Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde hat zum Auftakt des neuen Jahres eine 0:3-Heimniederlage in der Regionalliga Nord/Ost kassiert. Das klare Ergebnis gegen den Tabellenzweiten SV Energie Cottbus spiegelt allerdings in keinster Weise die Kräfteverhältnisse wider.

Das Team von Trainer Fred Funk konnte die erste Partie nach dem Jahreswechsel nicht in seiner Stammhalle in Thale antreten, wie schon im Vorjahr wichen die Blütenstädterinnen für ein Spiel in die Turnhalle der Lakomy-Schule in Halberstadt aus. Zudem mussten die BVF-Damen krankheitsbedingt auf ihre Zuspielerin Anna Goes verzichten. Da Mittelblockerin Sarah Weiß diese Position übernahm, rückte Anja Kubik in den Mittelblock.

Nach einem katastrophalen Start mit 0:6-Punkten ging ein Ruck durch die Blankenburger Reihen, die den Rückstand schnell auf 7:8 verkürzten. Ab dieser Zeitpunkt erlebten die erneut zahlreichen Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. In allen drei Sätzen fiel die Entscheidung erst mit den letzten Ballwechseln, doch am Ende hatte jeweils das Gästeteam aus Cottbus knapp mit 25:23, 26:24 und 25:23 die Nase vorn.

Trotz der großartigen Unterstützung durch die trommelnden Fans und teilweise toller Spielzüge war am Ende wohl die hohe Fehlerquote im Aufschlag ausschlaggebend für das Endergebnis. Da war es schließlich nur ein schwacher Trost, dass der gegnerische Trainer nach Spielende die starke Leistung der Funk-Truppe lobte und froh war, mit drei Punkten die lange Heimreise antreten zu können. Trotz der Niederlage bleibt der BVF-Sechser auf einem guten vierten Tabellenplatz.

Blankenburger VF: Heinold, Bente, Weiß, Haug, Kubik, D. Clemens, J. Clemens, Gent, Lambrecht, Bock.