Nachdem die SG Stahl Blankenburg/Timmenrode den Debeka Hallenpokal für Teams der Harzliga und -klasse gewonnen hat, ermitteln am heutigen Sonnabend auch höherklassige Mannschaften der Landesklasse und Harzoberliga ihren Hallen-Kreismeister. Ein interessantes Teilnehmerfeld spielt ab 15 Uhr beim Hasseröder Pokal in Halberstadt um den Titel.

Halberstadt l Ebenso wie beim Debeka Hallenpokal, wird es auch bei den höherklassigen Mannschaften einen neuen Titelträger geben. Vorjahressieger SV Fortschritt Veckenstedt hat in dieser Saison nicht für den Hasseröder Pokal gemeldet. Da auch der mehrfache Titelträger Eintracht Osterwieck nicht mit von der Partie ist, können sich die Zuschauer in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" auf ein spannendes Turnier mit mehreren Favoriten freuen.

Als heißeste Anwärter auf den Gewinn des Hasseröder Pokals dürften die beiden Landesklasse-Mannschaften ins Turnier gehen. In der Staffel A gilt der SV Olympia Schlanstedt als aussichtsreichster Kandidat auf den Gruppensieg, die Gelb-Schwarzen hinterließen bereits bei der Offenen Halberstädter Stadtmeisterschaft einen überzeugenden Eindruck. Mit einem Titelgewinn in der Halle könnten sich die Schlanstedter das dringend benötigte Selbstbewusstsein für die schwierige Rückrunde in der Landesklasse holen. Im Kampf um den zweiten Gruppenplatz sollten der Harsleber SV Germania und der FSV 20 Sargstedt die besten Chancen haben, auch der TSV 1893 Langeln will nach einer enttäuschenden Hinrunde auf dem Feld etwas Selbstvertrauen für die weitere Harzoberliga-Saison tanken.

In der Gruppe B dürfte dem SV Langenstein die Favoritenrolle zukommen. Der amtierende Harzmeister auf dem Feld trifft jedoch wie die Schlanstedter auf harte Konkurrenz aus der Harzoberliga. Der FC Einheit Wernigerode II will als zweifacher Sieger des Debeka Hallenpokals nun auch im Kreis der höherklassigen Mannschaften seine Spielstärke unter dem Hallendach unter Beweis stellen. Der SC 1919 Heudeber ist nach der guten Hinserie auf dem Feld zum Kreis der Favoriten zu zählen, auch dem SV Blau-Weiß Hausneindorf ist in dieser Gruppe eine Überraschung zuzutrauen.

Turnierbeginn in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" ist heute um 15 Uhr, das Organisationsteam vom Kreisfachverband Harz hofft auf eine ähnliche gute Zuschauerresonanz wie bei der Stadtmeisterschaft und der Endrunde des Debeka Pokals. Für die Verpflegung der Gäste ist ausreichend gesorgt.