Wie schon in den vergangenen Jahren, wurde auch in diesem Jahr die Hallenturnierserie in der Baderslebener Huylandhalle durchgeführt. Auch 2015 waren für die Turniere der G-, F-, E-, D- und C-Junioren insgesamt 34 Mannschaften der Einladung gefolgt.

Badersleben (fbo) l Gespielt wurde um Pokale und Medaillen, die durch Diethard Faulbaum von der Firma Agro-Service Halberstadt gesponsert wurden. Bedanken möchten sich die Organisatoren bei den Trainern, Eltern, Schiedsrichtern und allen fleißigen Händen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Turniere unterstützt haben.

In der Jugendspielgemeinschaft Huy sind die Mannschaften von Fortuna Pabstorf, Empor Dedeleben, Fortuna Dingelstedt und Olympia Schlanstedt organisiert. Die Vereine stehen für Kommunikation und Partnerschaft. So trainieren und spielen neuerdings auch die G-Junioren in Schlanstedt, die F-Junioren in Dingelstedt, die E- und C-Junioren in Pabstorf sowie die D-Junioren in Dedeleben.

"Wir suchen auch weiterhin Kinder, die Interesse am Sport und speziell Fußball haben, wir brauchen natürlich vor allem Übungsleiter, die sich um die sportbegeisterten Kinder kümmern. Die Turnierserie ist mittlerweile Tradition und bringt uns sportlich weiter aber auch in den Fokus anderer Vereine", kommt Koordinator Mike Andree auf den Punkt.

Der erste Turniertag begann mit den Spielen der G-Junioren. Für die Kinder der Mannschaft der JSG Huy war es das erste große Turnier. Erwartungsgemäß setzte sich die Mannschaft des FSV 1920 Sargstedt durch, gefolgt vom Hessener SV und dem TSV Zilly. Der Kampf um den vierten Platz gestaltete sich spannender. Hier hatte die Mannschaft der JSG Heeseberg einen Punkt Vorsprung vor der JSG Huy. Bei der Siegerehrung bekam jedes Kind eine Medaille, auf die die Kids mächtig stolz waren. Peter Reim, Trainer der JSG Huy, zeigte sich aber trotzdem zufrieden mit der Leistung seiner Kinder.

In das mittlerweile zur Tradition gewordene All-Star-Team wurden gewählt: Justin Pötschke (JSG Heeseberg), Lucas Roßberg (Hessener SV), Simon Niemeyer (FSV 1920 Sargstedt) Carlos Mai (TSV 1911 Zilly) und Maximilian Bleiß (JSG Huy). Diese Kinder haben sich im gesamten Turnierverlauf durch besondere Leistungen hervorgetan.

Im Anschluss war die Halle fest im Besitz der F-Junioren. Hier kämpften acht Mannschaften um die Pokale. In den Vorrundenspielen erwiesen sich Grün-Weiß Rieder II und der FSV Sargstedt als spielstärkste Mannschaften. Im Spiel um den dritten Platz bezwang die Mannschaft vom FSV Sargstedt die Mädchen von Germania Wernigerode. Das Finale bestritten Grün-Weiß Rieder II gegen Blau-Weiß Schwanebeck. Rieder hatte die Nase vorne. Die JSG Huy erreichte einen guten sechsten Platz. Ihr Trainer Steffen Trübe war durchaus mit den gezeigten Leistungen seiner Jungs zufrieden.

Für das All-Star-Team wurden von den Trainern folgende Spieler nominiert: Isa Probst (Grün-Weiß Rieder I), Moritz Meves (Grün-Weiß Rieder II), Askley Domagala (Blau-Weiß Schwanebeck), Lennard Sonnenburg (FSV 1920 Sargstedt), Raphael Brasche (Hessener SV), Chiara Koppik (Germania Wernigerode), Gino Niebel (TSV 1911 Zilly) sowie Marek Tunsch (JSG Huy).

Ausgeglichenheit bei den C-Junioren

Zu später Stunde stiegen noch die D-Junioren in das Turniergeschehen ein. Die Zuschauer konnten 21 spannende Spiele der sieben antretenden Teams verfolgen. Gleich im ersten Spiel standen sich die Gasteber JSG I und JSG II gegenüber. Das Unentschieden zeigte die Ausgeglichenheit der beiden Mannschaften. Im weiteren Verlauf kristallisierten sich die Mannschaften der SG Langenstein/ Derenburg und Germania Halberstadt III als die stärksten heraus. Aufgrund des besseren Torverhältnisses gewannen die Germanen den Pokal. Den dritten Platz erreichte Germania Wernigerode. Die Mannschaften von Christian Mühl und Frank Müllerplatzierten sich auf Platz fünf und sechs.

In das All-Star-Team kamen: Leon Schiedung (VfB Germania Halberstadt), Luis Eska (SV Langenstein), Manuel Krebs (Germania Wernigerode), Miguel Schmeling (JSG Schöningen), Marc Schüssler und Johannes Lodahl (JSG Huy I und II).

Der zweite Turniertag stand im Zeichen der E- und C-Junioren. Auch bei den E-Junioren waren acht Mannschaften aus drei Landkreisen angereist, um die Besten zu ermitteln. Die JSG Huy I steigerte sich im Turnierverlauf, so dass sie nicht unverdient im Finale stand und dieses auch gegen den SV Wendessen gewinnen konnte. Die Freude bei den Trainern Ivonne Kersten und Frank Krause, sowie bei den Kindern kannte keine Grenzen. Damit wurden die E-Junioren als einziges Team der JSG Huy überraschend Pokalsieger an diesem Wochenende. Das Spiel um Platz drei entschied die Mannschaft der JSG Hormburg gegen den SV Timmenrode für sich. Die zweite Mannschaft der JSG Huy belegte Platz sieben. In das All-Star-Team wurden Lucas Berling (SV Wendessen), Leif Wilkens (JSG Hornburg), Jordan Jendrok (SV Timmenrode), Manuel Klinge (JSG Heeseberg), Felix Henrich (JSG Schöningen), Robert Niebuhr (SV Hötensleben) sowie Leon Schumacher und Marc Bölke (JSG Huy I und II) gewählt.

Den Abschluss der Turnierserie bildete der Vergleich der C-Junioren. Hier waren sechs Teams am Start. Im Laufe des Turniers zeigte sich schnell, dass die Mannschaft des Oscherslebener SC die stärkste war. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft von Eintracht Osterwieck. Die Gastgeber von der JSG Huy I zeigten im letzen Spiel gegen den OSC, dass sie durchaus in der Lage sind, in der Spitze mitzuspielen, die Konstanz aber noch fehlt. Das Team von Trainer Jürgen Klaus verlor gegen den OSC erst in der Schlussminute mit 0:1 und belegte damit den dritten Platz.

Auch im letzten Turnier des Agro-Service-Cup wurde ein Spieler jeder Mannschaft ins All-Star-Team gewählt: Moritz Winter (FSV Sargstedt), Lucas Schlüter (SV Eintracht Osterwieck), Pascal Kunze (Oscherslebener SC). Gent Törber (TSV Schöppenstedt) sowie Leon Schöbel und Robin Schiedlo (JSG Huy I und II).

"Diese Turniere waren wieder ein voller Erfolg", blickte Andree zurück, "und die Bestätigung kontinuierlicher Arbeit unserer Ehrenamtlichen. Außerdem war es in der Art der Präsentation eine tolle Werbung für die Gemeinde Huy. Wir möchten die Arbeit in unserer Gemeinde enger gestalten, Schwerpunkte schaffen und noch Unbeteiligte ins Boot holen, um interessierten Kindern eine abwechslungsreiche und sportliche Freizeit zu bieten. Allen Beteiligten nochmals ein dickes Dankeschön für die Unterstützung", so der Chef-Koordinator.

Bilder