Blankenburg (ige) l Einen Doppeleinsatz hat das Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde am Wochenende absolviert. Zwei klaren Siegen im Landespokal folgte im Regionalliga-Punktspiel gegen Ligakrösus SG Rotation Prenzlauer Berg eine klare 0:3-Niederlage.

Als Pokalverteidiger reiste das Team von Trainer Fred Funk am Sonnabend zum Turnier der zweiten Hauptrunde in Halle. Im Auftaktspiel hatten die Blankenburgerinnen wenig Mühe, sich gegen das Landesklasse-Team vom TSV Halle-Süd mit 3:0 (25:11, 25:14, 25:17) durchzusetzen. Im zweiten Spiel gegen den gastgebenden Landesoberligisten USV Halle traf der BVF-Sechser auf deutlich stärkere Gegenwehr, behielt am Ende aber wiederum glatt in 3:0-Sätzen (25:22, 25:21, 25:23) die Oberhand.

Nur 24 Stunden später musste der Funk-Sechser in einem Nachholspiel aus der Hinrunde in der Thalenser Mehrzweckhalle gegen den Tabellenführer SG Rotation Prenzlauer Berg antreten. Da Team aus der Bundeshauptstadt hatte in den letzten beiden Spielserien den Staffelsieg in der Regionalliga Nord/Ost erkämpft, jedoch auf sein Aufstiegsrecht verzichtet. Vom spielerischen Niveau könnte das Team auch in der 2. Bundsliga eine gute Rolle spielen, auch in Thale trat der Tabellenführer gleich mit drei Spielerinnen an, die bereits Erfahrungen in der 1. Bundesliga gesammelt hatten.

Die SG Rotation Prenzlauer Berg legte dann auch wie entfesselt los, wobei die Blankenburgerinnen zeitweise den Eindruck hinterließen, die Partie schon im Vorfeld abgehakt zu haben. Sang und klanglos und ohne echte Gegenwehr, entschieden die Hauptstädterinnen die ersten beiden Sätze mit 25:10 und 25:9 zu ihren Gunsten. Zwar fehlten an diesem Tag mit Kapitän Natalie Heinold (krank) und Elisa Haug (Urlaub) zwei Leistungsträgerinnen, ihre Teamgefährtinnen verpassten allerdings die Möglichkeit, sich ins Rampenlicht zu spielen.

Erst im dritten Satz erwachten die Blankenburgerinnen, leisteten dem Gegner bis zum 9:13 ernsthafte Gegenwehr und zeigten durchaus sehenswerte Spielzüge. Ein Zwischenspurt des Tabellenführers mit sieben Punkten in Folge machte die wagen Hoffnungen auf einen Satzgewinn zunichte. Am Ende gewann die SG Rotation auch den dritten Satz deutlich mit 25:17 und fuhr einen standesgemäßen 3:0-Sieg ein.

Bereits am kommenden Wochenende treffen beide Teams erneut aufeinander, diesmal zum regulären Rückrundenspiel in der Turnhalle der Grundschule am Kollwitzplatz.

Blankenburger VF: Bente, Weiß, Kubik, J. Clemens, D. Clemens, Goes, Gent, Lambrecht, Bock, Steckhan.