Blankenburg (hbu) l Die SG Stahl Blankenburg II hat das Kreisderby gegen den TTC Ilsenburg sicher für sich entschieden. Der abstiegsgefährdete HTTC Wernigerode III unterlag Alemania Riestedt erst im Schlussdoppel.

Stahl Blankenburg II - TTC Ilsenburg 11:4. Die Stahl-Reserve hatte mit zwei gewonnenen Doppeln den besseren Start und unterstrich bereits mit fünf Siegen im ersten Einzeldurchgang ihre Favoritenstellung. Die Ilsestädter brachten die von Position eins bis sechs ausgeglichener besetzten Blütenstädtern bis dahin nur durch André Seelemann, Kay Brehsan und Wolfgang Hamann in Verlegenheit.

Während das Stahl-Doppel Griebsch/Falk Fähsing dem ersten Gäste-Doppel Brehsan/Hamann unterlag, musste Jörg Griebsch trotz einer 2:0-Satzführung im Einzel gegen Seelemann dem Ilseburger einen knappen Fünf-Satz-Sieg überlassen. Blankenburgs Daniel Heimann lieferte sich gegen Hamann ebenfalls ein Match über die volle Distanz, in dem er aber im fünften Satz die Oberhand behielt.

In einem Spitzenspiel auf Augenhöhe fand Stahl-Senior Manfred Heimann in André Seelemann seinen Bezwinger. Der Ilsenburger konnte sich nach dem Fünf-Satz-Sieg gegen Griebsch auch gegen Heimann senior in fünf Sätzen durchsetzen. Nach Punkten 7:3 führend, erhöhte die Stahl-Reserve durch Siege von Griebsch (3:1 -Brehsan) und Daniel Heimann (3:1 - Dibowski) auf 9:3 und führte damit eine vorzeitige Entscheidung herbei.

Stahl II: M. Heimann (2,5), Griebsch (1), D. Heimann (2,5), F. Fähsing (1), Bänecke (2,5), P. Fähsing (2,5).

TTC Ilsenburg: Seelemann (2), Brehsan (0,5), Hamann (1,5), Dibowski, Witteweg, Duske

HTTC 09 Wernigerode III - Alemania Riestedt 7:9. In den Doppeln vergab die Gastgeber die Chance mit 3:0 in Führung zu gehen. Während Klinge/Zerner und Sebastian Seil/Rabsch mit starken Leistungen ihre Doppel gewannen, mussten sich Schrader/Lampe im dritten Doppel nach schwacher Leistung im mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben.

Nach dieser verpassten Möglichkeit verlor die Mannschaft die ersten vier Einzel und geriet so ins Hintertreffen. Im oberen Paarkreuz mussten sich sowohl Mario Zerner als auch Sebastian Seil knapp geschlagen geben. In der Mitte verlor Andreas Klinge knapp und Alexander Lampe klar. Dem unteren Paarkreuz war es zu verdanken, das die Harzer im Spiel blieben. Nach tollen Leistungen gewann Wolfgang Rabsch in drei und Steffen Schrader in fünf Sätzen.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde verlor Zerner nach 2:0-Satzführung das Spitzenspiel, während Sebastian Seil souverän 3:0 siegte. Die Mitte konnte durch zwei weitere 3:0-Siege nachlegen und somit gingen die Harzer mit 7:6 in Führung. Doch wie schon im Spiel gegen den WSV Rot-Weiß, musste man auch an diesem Tag die letzten drei Spiele abgeben. Zunächst verlor das untere Paarkreuz beide Einzel, wobei Rabsch seinem Gegner erst nach fünf Sätzen gratulieren musste. Im fälligen Schlussdoppel mussten sich Zerner/Klinge dem Gästedoppel klar mit 0:3 geschlagen geben.

HTTC Wernigerode III: Zerner (0,5), S. Seil (1,5), Lampe (1), Klinge (1,5), Schrader (1), Rabsch (1,5).