Langenstein l (mei/mak) Das neue Jahr begann für den SV Langenstein in der Fußball-Landesklasse, Staffel III, augenscheinlich genau so, wie 2014 aus fußballerischer Sicht endete: gewohnt negativ. Doch ganz so schlecht lief es für den Tabellenvorletzten am Sonnabend dann doch nicht. Zwar setzte es im Heimspiel gegen den Rangzweiten Schackstedter SV eine 2:4 (1:3)-Pleite, doch die zwischenzeitliche Aufholjagd bis zum 2:3 verdeutlichte: Das letzte Wort ist im Abstiegskampf noch lange nicht gesprochen.

Nach der deutlichen 0:6-Niederlage in der Hinrunde war der SVL um Wiedergutmachung bemüht und wurde nach 20 Sekunden fast belohnt. Nach gutem Pressing tauchte Marcel Röder frei vor dem Gästetor auf. Sein Versuch, den mitgelaufenen Max Staat zu bedienen, misslang aber. Die Gäste schienen ob der engagierten Anfangsphase der Hausherren überrascht und agierten in der Anfangsphase sehr passiv.

Umso überraschender gingen die Schackstedter nach Vorarbeit über die rechte Außenbahn durch Uwe Reitmann mit 1:0 in Führung (22.). SVL-Torhüter Daniel Holtzheuer war in seinem Pflichtspieldebüt machtlos. Beide Abwehrreihen arbeiteten im Anschluss engagiert, so dass Chancen Mangelware blieben. Erst nach einem Freistoß reagierte Reitmann erneut schneller als sein Gegenspieler und verwandelte den vom Pfosten abspringenden Ball per Kopf zur 2:0-Führung (32.). Nur drei Minuten später nahm das Unheil seinen Lauf. Erneut fehlte die Zuordnung in Reihen des SVL. Thomas Schütze sprang am höchsten und köpfte zum 3:0 ein. Die Vorentscheidung? Weit gefehlt. Die Elf von Trainer Burghardt Knobbe bewies Kampfgeist und wurde belohnt. Nach einem Foulspiel an Staat vollendete Marcel Menzel den folgenden Strafstoß zum 1:3 (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel gab sich der Gastgeber nicht auf und verkürzte durch Andreas Puls zum 2:3. (62.). Der SVL verpasste es danach, seine Überlegenheit in Torchancen umzuwandeln. Zehn Minuten vor Abpfiff wurde die Viererkette aufgelöst und Sebastian Kischel agierte als Stürmer. Er markierte nach einem Freistoß das 3:3. Bitter: Das Tor wurde wegen eines vermeintlichen Foulspiels nicht gewertet. So markierte der SSV nach einem Konter den 4:2-Endstand (88.).

SV Langenstein: Holtzheuer - Rust, Eichstaedt, Kischel, Knobbe, Bellan, Herschelmann, Röder, Puls, Menzel (85. Fischer), M. Staat (56. T. Rosenowski)

Torfolge: 0:1, 0:2 Uwe Reitmann (22., 32.), 0:3 Thomas Schütze (35.), 1:3 Marcel Menzel (45., EM), 2:3 Andreas Puls (62.), 2:4 Weliko Paul; SR: Alexander Schulz (Timmenrode); ZS: 52