Ilsenburg l (mak) Beim FSV Grün-Weiß Ilsenburg scheint man die Winterpause nur als eine Art kleine Unterbrechung vom gewohnt erfolgreichen Liga-Alltag wahrgenommen zu haben. Auch im ersten Spiel des neuen Jahres gaben sich die Harzer keine Blöße und verwiesen Germania Wulferstedt mit 4:0 (1:0) in die Schranken. Es war der nunmehr 14. Punktspielsieg in Folge für die Mannschaft von Coach Frank Rosenthal.

Bei schwierigen Platzverhältnissen erwies sich der Nebenplatz im Eichholz als das bessere Geläuf. Am gewohnt souveränen Auftritt des FSV änderte das nichts. Nach einem Schuss von Martin Salajka war es Artur Galeza, der Marcel Reuss bediente - 1:0 (12.).

Die Ilsenburger dominierten das Geschehen zusehends, wussten ihre guten Möglichkeiten jedoch nicht zu verwerten. René Harring traf nur den Querbalken (18.) und auch ein Schuss aus der Drehung von Tommy Berndt lenkte Gäste-Keeper Philipp Beisch am Pfosten vorbei (26.).

Zwar besaß Marcel Bräunel nach der Pause die erste gute Chance für die Hausherren, doch im Anschluss agierte die FSV-Offensive immer wieder zu ungenau. Auf der Gegenseite blieb die Germania bemüht, konnte aber keine klaren Torchancen herausspielen. Die einzige Gelegenheit im Spiel hatte der eingewechselte Benjamin Rode, der aus freier Position deutlich verzog (58.).

Im Anschluss dominierten die Gastgeber wieder die Szenerie. So erhöhte Dawid Lozinski per Kopf zum 2:0 (63.), ehe Martin Salajka nach Flanke von Reuss sich nicht zweimal bitten ließ und zum 3:0 traf (83.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Matthias Enigk mit seiner ersten Ballberührung zum 4:0 (88.).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Richter - Galeza, Bräunel (87. Enigk), Lozinski, Hentschel, Reuss (89. Kremling), Salajka, Berndt, Treziak, Grittner, Harring (89. Dreher)

Torfolge: 1:0 Marcel Reuss (12.), 2:0 Dawid Lozinski (63.), 3:0 Martin Salajka (83.), 4:0 Matthias Enigk (88.); SR: David Kawitzke (Osterwieck); ZS: 80