Fußball l Hötensleben (mak/kmü) Besser kann ein Pflichtspiel-Debüt aus Trainer-Sicht kaum verlaufen: In seinem ersten Spiel als verantwortlicher Trainer beim Blankenburger FV feierten Uwe Hain und sein Team gestern einen 2:1 (0:0)-Auswärtssieg beim SV Hötensleben. Umso höher einzuschätzen ist der Sieg, da studiums- und berufsbedingt zahlreiche Spieler fehlten. Auch die meisten A-Jugendlichen standen aufgrund eines eigenen Punktspiels nicht zur Verfügung.

Wie zu erwarten war, präsentierten sich die Hausherren körperlich robust und gingen aggressiv zu Werke. So blieben Torchancen in der ersten Hälfte auf beiden Seiten Mangelware.

Nach der Pause sorgte dann Philipp Brüser auf Seiten der Blankenburger wieder einmal für Jubel. Beim Durcheinander im Strafraum reagierte er am schnellsten und staubte zur 1:0-Führung ab (50.). Für Brüser war es das bereits zehnte Tor in dieser Saison. Knapp zehn Minuten später vergab Tobias Kittel die Großchance zum Ausgleich, machte es aber in der 68. Minute besser - 1:1. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel schneller und war immer wieder geprägt durch viele Zweikämpfe.

Zum Matchwinner avancierte Robert Matznick, der in der 77. Minute nach einem Eckball goldrichtig stand und zum 2:1-Endstand verwandelte. Glück für die Gäste, dass die Hausherren in der Schlussphase der Partie die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer vergaben.

"Ich bin sehr zufrieden und auch glücklich. Die Mannschaft hat zusammen gekämpft und dadurch die personellen Probleme weggemacht. Von dem Charakter der Mannschaft und der Einstellung der Spieler bin ich wirklich positiv überrascht", bilanzierte Hain.

Blankenburger FV: Lüttich - Neudek, Mehnert, Friedrichs, Neumann, Matznick (89. Kammrath), Lindner (79. Förster), Schwarzenberg, Lehmann, Brüser, Pinta

Torfolge: 0:1 Brüser (50.), 1:1 Tobias Kittel (68.), 1:2 Robert Matznick (77.); SR: Steffen Neumann (Staßfurt); ZS: 117