Der VfB Germania Halberstadt hat seinen zweiten Tabellenplatz in der Landesliga eindrucksvoll gefestigt. Zum Rückrundenauftakt gab es einen 10:1-Kantersieg gegen Saxonia Tangermünde.

Halberstadt l Die Regionalliga-Reserve hat den Trend der beiden Vorbereitungsspiele gegen den SV 09 Staßfurt und gegen den TSV Völpke fortgesetzt. Bei dem sehr klaren Ergebnis deutet womöglich vieles auf Hilfe aus der ersten Mannschaft hin, jedoch ist die Mannschaft von Trainer Karsten Armes inzwischen optimal eingespielt. Bis auf Danny Wersig gehörten gegen Tangermünde alle Akteure zum ständigen Kader der zweiten Mannschaft.

Die Zuschauer im Friedensstadion sollten an diesem Sonnabend wieder einmal beste "Offensivkost" geboten bekommen. Den Torreigen eröffnete Kapitän Florian Köhler. Mit einem lupenreinen Hattrick legte er in der Startviertelstunde den Grundstein für den späteren Kantersieg. Mit inzwischen elf Saisontoren steht er nun direkt hinter seinem Teamkameraden Denny Piele (20) auf Rang zwei der Wertung. Jeweils bestens bedient und angespielt schloss er die Angriffe zwischen vierter und 17. Minute erfolgreich ab. Ebenfalls mit Überblick folgte das 4:0, dessen Absender Danny Wersig war. Noch vor der Pause leitete Torjäger Denny Piele seinen ersten Treffer des Tages indirekt selbst ein. Das Foul an ihm ahndete der Schiedsrichter mit einem Strafstoß. Piele verwandelte sicher.

Einen Schönheitsfehler gab es wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff. Wohl gedanklich nicht mehr mit 100 Prozent auf dem Rasen, ließ der VfB den Treffer von Lars Korste zu. "Das zeigte wieder einmal, dass man jederzeit mit voller Aufmerksamkeit agieren muss", schätze Trainer Armes ein, "es gibt ja Spiele, in denen wir nicht zehnmal treffen. Da kann so etwas schon weh tun. Allerdings ist das bei dem Gesamtergebnis und der gezeigten mannschaftlichen Leistung Meckern auf hohem Niveau".

Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren Foulstrafstoß für die Gastgeber. Diesmal wurde Steven Rentz gelegt. Piele verwandelte zum 6:1, später ließ er das 9:1 folgen.

Halberstadt ließ trotz der deutlichen Führung nicht nach, ließ Ball und Gegner weiter laufen. Die Zuschauer sahen gute Kombinationen, eine fußballerisch weiter dominante Halberstädter Mannschaft. "Auch zwischen 75. und 90. Minute, als die Partie schon lange entschieden war, gab es kein Gewurschtel", blickte Karsten Armes stolz zurück, es wurde weiter gespielt, das Tempo variiert, Angriffe lange ausgespielt und so Sicherheit geschaffen".

Kann der VfB II das Saisonziel nun weiter nach oben korrigieren? Armes: "Wenn damit Platz eins gemeint sein soll?! Nein, auf Burg schauen wir nicht. Wir haben jetzt vier Punkte Vorsprung auf den Dritten. Natürlich schielt man jetzt auch darauf, diesen zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Wir behalten den Ball aber flach und schauen von Spiel zu Spiel. Fakt ist: Nach dieser Begegnung kann ich sehr zufrieden sein. Die Jungs haben den Zuschauern ordentlich etwas geboten."

Dass derzeit das Klima innerhalb der Mannschaft (bei den Ergebnissen logischerweise) stimmig ist, zeigt die Tatsache, dass Trainerteam und Mannschaft noch weit nach dem Abpfiff gemeinsam in der Kabine saßen, den erfolgreichen Tag bei Brötchen und Bierchen ausklingen ließen.

Am nächsten Wochenende geht es für den VfB Germania nach Heyrothsberge.

VfB Germania Halberstadt II: Guderitz - Mennecke (55. Hilke), Wersig, Piele, Köhler (60. Ewert), Christian Madaus, Apelt, Probst, Schmidt, Rentz, Carsten Madaus;

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Florian Köhler (4., 9., 17.), 4:0 Danny Wersig (25.), 5:0 Denny Piele (FE, 32.), 5:1 Lars Korte (45.), 6:1 Denny Piele (FE, 63.), 7:1, 9:1 Steven Rentz (66., 80.), 76`), 8:1 Denny Piele (76.), 10:1 Daniel Ewert (86.); Schiedsrichter: Nick Kahlert (Schlanstedt); Zuschauer: 35.