Wernigerode (hbu) l Die Herren vom HTTC 09 Wernigerode haben mit ihren Siegen beim Schlusslicht, 1. TTV Schwarzenberg, und Tabellensiebten, SV Schott Jena II, ihre Erfolgsserie fortgesetzt. Nachdem der MSV Hettstedt als bisher ärgster Verfolger an eigenen Tischen gegen DJK Biederitz verlor, führen die Harzer die Tabelle nun mit drei Punkten Vorsprung an. Damit sind die Männer um Kapitän Peter Treulieb auf bestem Wege, im nächsten Spieljahr in der Regionalliga aufzuschlagen. Bei nur einem ausstehenden Auswärtsspiel gegenüber vier Heimpartien, angefangen am 28. Februar gegen Dresden-Mitte, ist der Weg in die vierthöchste Spielklasse des Deutschen Tischtennis Bundes zwar noch weit, aber durchaus realisierbar.

1. TTV Schwarzenberg - HTTC Wernigerode 4:9. Gegen den Aufsteiger aus der Sachsenliga gerieten die Harzer anfangs etwas unter Druck, weil nur eines der drei Auftaktdoppel gewonnen wurde. Javurek/Seil hatten gegen das erste Doppel der Gastgeber mit dem sicheren ersten Satzgewinn einen guten Start, mussten aber trotz 2:1-Führung die Sätze vier und fünf ihren tschechischen Kontrahenten überlassen. Merta/Bouska indes zogen in einem rein tschechischen Duell wider Erwarten in vier Sätzen (7, -9, -9, -3) den Kürzeren. Einmal mehr waren es Treulieb/Wagener, die ihr Doppel in drei Sätzen (2, 10, 6) für sich entschieden und damit den totalen Fehlstart der Gäste verhinderten. Der leichte Frust über zwei verlorene Doppel war noch gar nicht ganz verflogen, als Jiri Javurek nach einem engen Match (7, -9, -7, 5, -10) seinem Landsmann Oslzla zum Sieg gratulieren musste. Danach hatten David Merta, Peter Treulieb, Martin Bouska und Dirk Wagener wenig Mühe, um den HTTC bei einer Niederlage von Alexander Seil (9, -8, -2, -9) mit 5:4 in Führung zu bringen. Ein überzeugender zweiter Durchgang mit vier in Folge gewonnenen Einzeln brachte die Entscheidung zu Gunsten der Harzer. Wobei sich lediglich Peter Treulieb im mittleren Paarkreuz bei seinem knappen Sieg (-4, 7, 9, -7, 9) im letzten Einzel etwas schwer tat.

HTTC 09 Wernigerode: Merta (2), Javurek (1), Bouska (2), Treulieb (2,5), Wagener (1,5), A. Seil.

SV Schott Jena II - HTTC Wernigerode 2:9. Die Harzer fertigten die Jenaer Regionalliga-Reserve mit dem gleichen Ergebnis wie in der Hinrunde ab. Auch der Spielverlauf in Jena war mit dem in Wernigerode identisch. Wie schon im Hinspiel zogen die Harzer, diesmal durch Merta/Seil, gegen das erste Schott-Doppel den Kürzeren. Javurek/Bouska und Treulieb/Wagener gewannen gegen das zweite und dritte Doppel der Gastgeber sicher und erspielten eine 2:1-Führung. Im ersten Einzeldurchgang gewannen die Wernigeröder fünf der sechs Partien, ohne auch nur einmal in den fünften Satz zu müssen. Vor dem zweiten Durchgang nach Punkten bereits 7:2 führend, waren es nun Merta und Javurek, die jeweils in vier Sätzen die beiden zum Gesamtsieg fehlenden Punkte erspielten.

HTTC 09 Wernigerode: Merta (2), Javurek (2,5), Bouska (1,5), Treulieb (1,5), Wagener (1,5), A. Seil.