Über jeweils einmal Silber und Bronze hat sich die Judoabteilung des VfB Germania Halberstadt am vergangenen Wochenende gefreut. In Halle/Saale wurden die Besten des Landes ermittelt.

Halle/Halberstadt (fbo) l Am vergangenen Wochenende wurden in der "Brandbergehalle" in Halle/Saale die Mitteldeutschen Meisterschaften der Altersklassen U18 und U21 ausgetragen.

In der Altersklasse U18 startete Svenja-Sophie Jäger als Landesmeisterin Sachsen-Anhalts für den VfB Germania Halberstadt. Svenja kämpft im jüngsten dieser drei Jahrgänge umfassenden Altersklasse. Sie startete dennoch mit zwei Siegen gegen starke Konkurrenz und es sah nach einer faustdicken Überraschung aus. Im Kampf um den Finaleinzug stand sie einer Kaderathletin des Olympiastützpunktes Leipzig gegenüber. Svenja erkämpfte sich einige Technikansätze, die aber allesamt zu keiner Wertung führten. Je länger der Kampf dauerte, um so stärker wurde ihre Gegnerin, die ihre bessere Physis und Erfahrung nutzte und den Kampf zu ihren Gunsten entschied.

Im Kampf um die Bronzemedaille geriet Svenja sehr schnell durch eine Kontertechnik in Rückstand, unterschätzte dann einen Angriff ihrer Gegnerin im Bodenkampf und verlor durch eine Würgetechnik. Somit blieb für Svenja nach starkem Auftritt nur der undankbare fünfte Platz, "der leider auch nicht zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft reicht", so Trainer Holger Henschel.

In der Altersklasse U21 starteten Lisa-Marie Walz und Kevin Jäger für den VfB Germania. Lisa begann den Wettkampf mit einer vermeidbaren Niederlage und hatte somit nur noch die Möglichkeit, sich über die Hoffungsrunde nach vorn zu kämpfen. Sie steigerte sich in den nächsten Kämpfen enorm und sicherte sich somit die Bronzemedaille und ihre erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft, die am 7. März in Frankfurt/Oder ausgetragen wird.

Kämpferische Top-Leistung von Kevin Jäger

Die wohl kämpferisch beste Leistung lieferte an diesem Tag aber Kevin Jäger ab. Er siegte völlig überlegen gegen sehr starke Konkurrenz aus den Leistungszentren Sachsens und Thüringens und zog somit überraschend in das Finale der Leichtgewichte ein. Hier stand ihm ein Kämpfer des Olympiastützpunktes Leipzig gegenüber. Kevin konnte den Kampf lange Zeit offen gestalten, geriet dann allerdings in eine Festhaltetechnik, aus der er nicht mehr herauskam. Die Silbermedaille ist der Lohn für einen überragenden Wettkampf und berechtigt ebenfalls zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im brandenburgischen Frankfurt/Oder.

Somit hat der VfB Germania Halberstadt wieder zwei Starter bei der größten nationalen Veranstaltung in dieser Nachwuchsaltersklasse.