Im Abstiegsduell und gleichzeitigen Harzderby trennten sich Olympia Schlanstedt und der SV Langenstein gestern 2:2 . Ein Punktgewinn, der sich für beide Mannschaften eher wie eine Niederlage anfühlte.

Schlanstedt l Es lag ein wenig Ratlosigkeit in der Luft, als Schiedsrichter Alexander Schulz abpfiff. Beide Teams gingen nach langer Zeit mal wieder nicht als Verlierer vom Platz. Beide Teams hätten aber eben auch nach langer Zeit mal wieder gern so etwas wie Siegerluft geschnuppert. "Wir und auch die Schlanstedter wussten nach Abpfiff nicht so wirklich, was wir von dem Ergebnis halten sollen. Eigentlich war der Punktgewinn für beide Teams nichts wert", brachte es Mike Staat, Co-Trainer des SV Langenstein, auf den Punkt.

Beide Mannschaften hatten am Ende Grund zum Grübeln. Auf Seiten der Gäste war die verspielte 2:0-Führung Anlass genug. Doch auch für Schlanstedter wäre nach der Aufholjagd und großen Überlegenheit in der zweiten Hälfte mehr drin gewesen.

Der Tabellenvorletzte aus Langenstein erwischte einen Start nach Maß. Nach drei Minuten verwertete Markus Bellan den abgewehrten Ball von Olympia-Keeper Christian Stosch zum 1:0. Stephan Hlady per Kopf und Franz Hentschel aus Nahdistanz vergaben anschließend gute Möglichkeiten zum Ausgleich. So waren es erneut die Gäste, die nach einem Freistoß in Person von Andreas Puls kaltschnäuziger agierten und ihre zweite Chance zum 2:0 verwerteten (24.).

Den knapp 180 Zuschauern wurde kein Feuerwerk in Sachen Kombinationsfußball geboten, wohl aber ein emotionsgeladener Fußball-Nachmittag. "Man hat gemerkt, dass in diesem Spiel die Weichen für die restliche Saison gestellt werden. Es gab viele gelbe Karten und es war nicht gerade ein schönes, aber intensives Spiel", so Staat. Das Prädikat `intensiv` verdiente sich die Partie vor allem wegen der starken Aufholjagd der Gastgeber. Nach einem Foulspiel an Sebastian Schweinehagen verkürzte Hlady per Strafstoß zunächst zum 1:2 (37.), ehe Christoph Kraut noch vor der Pause ein Zuspiel von Marcel Bauermeister zum 2:2 vollendete (45.).

Als Knackpunkt wollte Staat den Ausgleich vor der Pause aber nicht durchgehen lassen. "Der eigentliche Knackpunkt war die Gelb-Rote Karte gegen Jonas Fischer", so Staat. Bereits mit Gelb vorbelastet, ging Fischer übermotiviert in den Zweikampf und sah folgerichtig die Ampelkarte.

Und so war der Weg für Christoph Kraut als Matchwinner eigentlich schon geebnet. Einzig: Das runde Leder wollte einfach nicht ins Tor. So verpasste der 34-Jährige knapp eine Hereingabe von Hentschel oder setzte den Ball zweimal aus aussichtsreicher Position neben das Gehäuse (56., 71.). Zudem scheiterte André Eggert zehn Minuten vor Abpfiff am Querbalken (80.). "Wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt und in der 90. Minute dann bei der einzigen Möglichkeit für Langenstein sogar noch Glück gehabt", bilanzierte André Stoffregen, Abteilungsleiter des SV Olympia Schlanstedt. So setzte Marcel Menzel seinen Freistoß in der Schlussminute ebenfalls nur an den Querbalken. Und so blieb es beim Punkt, den kein Team so recht haben wollte.

SV Olympia Schlanstedt: C. Stosch - Eggert, Hlady, Romankewitz, Schrader, Ahrens (90. Lansmann), Bauermeister (46. Wiesel), S. Stosch, Schweinehagen, Hentschel, Kraut (75. Stoffregen);

SV Langenstein: Holtzheuer - Eichstaedt, Kischel, Moeller, Fischer, Herschelmann, Röder (77. D. Holtzheuer), Menzel, Bellan, Puls, Staat (61. Rosenowski);

Torfolge: 0:1 Markus Bellan (3.), 0:2 Andreas Puls (24.), 1:2 Stephan Hlady (37. Foulstrafstoß), 2:2 Christoph Kraut (45.); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg); Zuschauer: 180.