Die Bodfeld Baskets haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt und bleiben in der 2. Regionalliga Ost auf Titelkurs. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten besiegte das Team von Trainer Christian Schäfer den Tabellenletzten, SV Berliner Brauereien, noch klar mit 83:66.

Elbingerode l Die Anlaufschwierigkeiten waren in erster Linie darin begründet, dass die Berliner mit einer unglaublichen Wurfquote starteten. Fünf von sechs Dreier-Versuchen versenkten die Gäste aus der Bundeshauptstadt im ersten Spielabschnitt und erspielten sich damit zum Ende des ersten Viertels eine komfortable 23:16-Führung. "Wir waren immer da in der Defense, nur unsere Körpersprache hat gefehlt. Dann lässt du es halt auch zu, dass der Gegner ein, zwei ,Lucky Punshes` trifft", so der BBO-Coach Schäfer.

Im zweiten Spielabschnitt nahm das Spiel dann den erhofften und letztlich auch erwarteten Verlauf. In der Offensive lief das Spiel fast ausschließlich über die beiden Guards der Bodfeld Baskets. Richard Wache und Leslie Addo scorten gemeinsam 14 der 21 Punkte im zweiten Spielabschnitt. Das Wurfglück der Berliner blieb nun aus, folgerichtig ließen die "Brockenfighter" bis zur Halbzeitpause nur noch 13 Punkte zu. Kurz vor Ende des Viertels brachte Richard Wache die BBO erstmals mit 36:35 in Führung, zur Halbzeitpause stand es 37:36.

Das dritte Viertel brachte dann bereits die Vorentscheidung. Wieder nur 14 zugelassene Punkte und ein starker Leslie Addo, der mit 19 Punkten seine beste Saisonbestleistung ablieferte, legten das Grundgerüst zum Heimsieg. Zum Ende des Viertels standen beim 61:50 zwar nur elf Punkte Vorsprung auf der Anzeigetafel, aber die BBO dominierten die Partie. Erstmals in der Saison musste kein Spieler durchspielen und Coach Schäfer konnte munter durchwechseln.

Noch einmal zehn Minuten konzentrieren, hieß die Marschrichtung und dann hoffen, dass der ärgste Verfolger Tiergarten ISC beim Tabellendritten verliert. Michael Harvey drehte im Schlussabschnitt noch einmal richtig auf und erzielte 14 seiner 33 Punkte. Gleich fünfmal ließ der "Alabama Slammer" den Ball von jenseits der Drei-Punkte-Linie durch die Maschen zischen. Schnell spielten sich die Oberharzer eine beruhigende 20-Punkte-Führung heraus, am Ende trugen sich alle Spieler in die Punkteliste ein.

Mit dem Schlusspfiff war das Soll der Blau-Weißen erfüllt. Tiergarten siegte allerdings auch gegen den DBV Charlottenburg/TuS Lichterfelde II, somit bleibt die Saison auch weiterhin spannend. Am nächsten Wochenende wartet auf die BBO ein harter Brocken. Der USV Potsdam will vor heimischer Kulisse mit aller Kraft den vorzeitigen Aufstieg der Bodfeld Baskets verhindern.

Bodfeld Baskets: Addo (19), Harvey (33), Jasktas (8), Matoso (7), Saran (4), Wache (8), Weber (4).