Wernigerode (ige) l Die Fußball-Oldies von Germania Wernigerode haben sich zum vierten Mal in Folge den Hallen-Kreismeistertitel bei den Ü45-Senioren gesichert. In einem spannenden Turnier entschied letztlich das Torverhältnis über den Titelträger.

Auch in seiner vierten Auflage hielt das Turnier, was sich die Organisatoren versprochen hatten: gutklassigen Alt-Herrenfußball, spannende und faire Partien und tolle Paraden aller fünf Torhüter. Erstmals standen sich fünf Mannschaften in einer Runde jeder gegen jeden gegenüber, da Germania Wernigerode zwei Vertretungen gemeldet hatte.

Die beiden Wernigeröder Teams standen sich dann auch gleich im Auftaktspiel gegenüber, nach kurzem Abtasten behielt die erste Vertretung mit 4:0 die Oberhand. Im nächsten Spiel trafen mit dem SV Darlingerode/Drübeck und den Blankenburger Alt-Herren vom VfB BFV zwei Mitfavoriten aufeinander. Zweimal egalisierteb die Darlingeröder einen Rückstand und trafen kurz vor Ende zum 3:2-Sieg. Fortuna Dingelstedt griff im dritten Spiel ins Turniergeschehen ein und musste sich Germania Wernigerode mit 0:4 geschlagen geben.

Doch auch der Titelverteidiger marschierte nicht mühelos durch das Turnier, gegen eine taktisch klug spielenden Blankenburger Elf gerieten die Wernigeröder mit 0:2 in Rückstand. Zwar glich die Germania aus, doch am Ende bejubelten die Blankenburger einen 3:2-Sieg. Somit fiel die Vorentscheidung über den Turniersieg im Duell der Germania mit dem SV Darlingerode/Drübeck. In einer spannenden und zum Ende hektischen Partie profitierten die Wernigeröder schließlich von einer Zeitstrafe. Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Dirk Rühr den 1:0-Siegtreffer.

In der Schlussrunde hätten die Blankenburger Alt-Herren und der SV Darlingerode/Drübeck die Wernigeröder nur noch mit sehr hohen Siegen abfangen können. Den Oldies vom VfB BFV fehlten beim 3:0-Sieg über Fortuna Dingelstedt drei Tore, am Ende wurde es die Vizemeisterschaft. Der SV Darlingerode/Drübeck kam im letzten Spiel gegen Germania Wernigerode II nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und musste mit dem Bronzerang Vorlieb nehmen.

Bei der Siegerehrung gratulierte Rainer Zühlke dem Meister und Medaillengewinnern, zollte aber auch den Fortunen aus Dingelstedt ein großes Lob, die ohne das nötige Quäntchen Glück punkt- und torlos blieben, aber jederzeit fair spielten. Zugleich gab er auch der Hoffnung Ausdruck, dass sich 2016 noch mehr Alt-Herrenteams entschließen, an der Hallenmeisterschaft der "älteren Jahrgänge" teilnehmen. Lothar Allwardt, Vorsitzender des Spielausschusses im KFV Harz, hatte für Germania Wernigerode eine kleine Überraschung parat: Zum Gewinn der Hallen-Landesmeisterschaft der Ü40 übergab er im Namen des Kreisfachverbandes drei Fußbälle. Als bester Torschütze des Turniers wurde Ralf Seidel von den Blankenburger Alt-Herren geehrt, der sechs Treffer erzielt hatte. Jeweils dreimal hatten Gerhard Brendel und Ralf Käfer vom Meisterteam getroffen.

Germania Wernigerode: Bomeier - Raue, Rühr, Kunze, Denecke, Käfer, Brendel, Blaeß; Trainer: Wulfert, Geuke Betreuer: Wiegel, Zwensner.