Der erste Titel wird an diesem Wochenende bei den besten Floorballteams in Deutschland vergeben. Im "final4" um den Deutschland-Pokal wollen auch die Red Devils vom Wernigeröder SV Rot-Weiß ein ernstes Wörtchen bei der Vergabe der Siegertrophähe mitsprechen.

Wenrigerode (mvo/ige) l Gerade haben die Harzer Floorballer mit der Goldmedaille bei den Special Olympics für Furore gesorgt, da steigt bereits der nächste Höhepunkt. Diesmal steht wieder die Bundesliga-Mannschaft der Red Devils im Mittelpunkt, die beim "final4" um den Deutschen Pokalsieg spielt. In Chemnitz wird an diesem Wochenende sowohl bei den Damen als auch den Herren der Gewinner des Floorball Deutschland-Pokals gekürt. Der Startschuss fällt am heutigen Sonnabend mit den Halbfinalspielen in beiden Wettbewerben, am Sonntag steigt dann um 10 Uhr das Pokalfinale der Damen und um 14 Uhr das Endspiel der Herren.

Die Red Devils freuen sich schon jetzt auf eine tolle Athmosphäre, zum "final4" wird in Chemnitz eine rappelvolle Halle erwartet. Die Harzer Floorball-Cracks treffen heute Abend ab 18 Uhr im Halbfinale zunächst auf den Ligarivalen SSF Dragons Bonn. Doch das Ziel ist klar: Pokalfinale! Hier könnten die Harzer Floorballer bei erfolgreichem Verlauf auf die gastgebenden Floor Fighters Chemnitz oder den UHC Weißenfels treffen. Doch zunächst gilt es erst einmal das kleine "Bonn-Trauma" auszublenden. In den vergangenen beiden Jahren trafen die Red Devils im Pokal-Halbfinale jeweils auf das Team aus der früheren Bundeshauptstadt. Zweimal gab es einen ähnlich dramatischen Spielverlauf: Bonn führte nach einer kämpferischen Leistung schon sehr deutlich und erst in der Verlängerung konnten die Roten Teufel schließlich denkbar knapp gewinnen.

Auch wenn die Red Devils in der regulären Bundesliga-Saison beide Partien mit 8:6 und 9:5 gewinnen konnten, stellen sich die Harzer auch diesmal wieder auf einen heißen Kampf ein. "Wir sind heißer als je zuvor. Wenn wir es schaffen sollten, in Führung zu gehen, dann werden wir diese auch verteidigen. Unsere Motivation ist sehr hoch und mit unseren zahlreichen Fans im Rücken wollen wir siegen", so Bonns Kapitän Lutz Ackermann.

Aber auch die Roten Teufel, die vor zwei Jahren bereits den Deutschen Pokal gewannen, dürfen sich auf die Unterstützung zahlreicher Fans freuen. "Wir gehen davon aus, dass etwa 100 bis 150 Fans unsere Mannschaft in Chemnitz unterstützen. Es könnte ein heißes Wochenende werden und Chemnitz ist ohnehin nach dem Pokalsieg 2013 für uns ein gutes Pflaster. Wir sind sehr optimistisch, alle Spieler sind fit und hochmotiviert. Demzufolge sollte sich kein Fan die Pokalspiele entgehen lassen", so Devils-Manager Mario Vordank vor dem Finalturnier um den Deutschland-Pokal.

Einen Wunschgegner für ein mögliches Endspiel haben die Red Devils nicht, aber "Weißenfels wird wohl das Halbfinale gegen Chemnitz gewinnen und somit im Endspiel stehen. Vielleicht gelingt den Gastgebern nach den starken Auftritten in den letzten Bundesligaspielen aber auch eine Überraschung. Für uns ist das ,final4` der erste Saisonhöhepunkt. Unser Ziel ist ganz klar der Titel. Doch zunächst sehe ich das Spiel gegen Bonn für uns als schwere Hürde. Doch auch unser Auftreten in den letzten Spielen zeigt, dass wir aktuell in sehr guter Form sind. Das wollen wir nutzen", so Devils-Coach Peter Gahlert vor dem Finalturnier.