Handball l Ilsenburg (fbo) Im Abstiegskampf hat der HV Ilsenburg eine weitere Niederlage einstecken müssen. Am 19. Spieltag gab es beim Tabellenachten BSV 93 Magdeburg II eine deutliche 29:38-Niederlage. Damit bleiben die Ilsestädter auf dem vorletzten Rang. Dass diese Position am Ende der Serie - trotz der nur 13 Mannschaften in der Saison 2014/15 (Wacker Westeregeln hatte zurückgezogen/d.Red.) dennoch den Abstieg bedeuten kann, stellte Staffelleiter Ralf Seidler am gestrigen Sonntag auf Nachfrage klar. "Die Durchführungsbestimmungen sagen aus, dass die letzten zwei Teams absteigen, ganz egal, ob dieses Jahr nur 13 Teams in dieser Staffel sind." Wie immer im Handball-Landesverband gibt es hier aber auch ein großes "Aber". Alles ist auch abhängig von den oberen Ligen. In der 3. Liga Ost deutet einiges auf den Abstieg der HG Köthen hin. In der Mitteldeutschen Oberliga stehen mit der SG Spergau und dem SV Oebisfelde aktuell sogar gleich zwei Mannschaften aus Sachsen-Anhalt auf den Abstiegsplätzen. Seidler dazu: "Das Dilemma geht oben los: Steigen die Teams des HVSA ab, wirkt sich das bis in die unteren Ligen aus, aber auch dann bleibt es kompliziert und entscheidet sich wie in den Vorjahren erst am letzten Spieltag."

Auf der anderen Seite soll die Verbandsliga Nord 2015/16 wieder auf 14 Teams aufgestockt werden. Das könnte den HT 1861 Halberstadt ins Spiel bringen. Die Domstädter stehen in der Bezirksliga zwar deutlich hinter Tabellenführer Westeregeln, könnten sich aber Hoffnungen auf eine Relegation und damit den Aufstieg machen.

Für den HVI kann indes nur gelten - um einem Warten und Bangen aus dem Weg zu gehen - schnellstmöglich mindestens einen Platz klettern.