Basketball l Halberstadt (fbo) Mit einem 74:69-Heimerfolg haben die Basketballer des SV Martineum ihren Abwärtstrend in der Landesliga vorerst gestoppt.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie gelang endlich wieder ein Sieg. Nach dem studiumbedingten Abgang von Topscorer und Spielgestalter Lukas Cramer brauchte die Mannschaft einige Spiele, um sich wieder zu finden. Die unerwartete Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenletzten war ein Weckruf für das gesamte Team. Mit dem BBC Halle I stand nun ausgerechnet eine Mannschaft auf dem Feld, gegen die das Hinspiel verloren wurde. Das erfahrene Team aus der Saalestadt reiste jedoch nur mit sechs Spielern an, während die Halberstädter dieses Mal gut besetzt waren.

Das Spiel begann so gar nicht nach dem Geschmack von Spielertrainer Marc Fenner. In der Offensive wurde wieder einmal überhastet und erfolglos der Abschluss gesucht und die Verteidigung mit einfachsten Mitteln ausgehebelt. Schon in der dritten Minute beim Stand von 0:5 nahm der SVM die erste Auszeit. Nach diesem kurzen Weckruf spielten die Martineer geduldiger, ließen den Ball gut laufen und fanden über Adrian Langer immer wieder einen guten Abschluss. Mit einem 19:15 endete das erste Viertel zu Gunsten des SVM.

Das zweite Viertel war sehr ausgeglichen, keine der Mannschaften vermochte es, sich nennenswerte Vorteile zu erspielen. Bei den Hallensern punktete in dieser Phase vor allem der kaum zu stoppenden Lars Kant, der im gesamten Spiel auf starke 36 Zähler kam. Mit einem 34:26 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine zerfahrene Partie auf beiden Seiten. Ein Spielfluss kam nicht auf, viele Fouls auf beiden Seiten und einige Unkonzentriertheiten prägten diesen Spielabschnitt. Einen leichten Vorteil erspielten sich die Gäste dennoch und zu Beginn des Schlussabschnitts war die Partie ausgeglichen. In der 33. Spielminute gelang den Martineern ein 11:0-Lauf, den der BBC auch aus konditionellen Gründen nicht mehr erwidern konnte. So brachten die Halberstädter den gewonnen Vorsprung über die Zeit.

Schon am Wochenende steht die nächste Bewährungsprobe an, der SVM muss dann bei den Bastards in Halle antreten und will den positiven Trend fortsetzen.

SV Martineum: Adler (2), Fenner (2), Gemeiner (4), Göhler (2), Gornenski (6), A. Langer (30), Meier (8), Nossal (2), Schwarz (13), Walther (5).