Halberstadt (fbo) l Am vergangen Sonntag musste die Verbandsliga-Mannschaft der B-Junioren vom VfB Germania Halberstadt zum Auswärtsspiel nach Bitterfeld reisen. Vor dem Spiel gab es einige Absagen, so dass die Mannschaft mit lediglich zwölf Spielern die Reise antrat. Am Ende kehrten diese aber mit einem 3:1-Erfolg vom 1. FC Bitterfeld-Wolfen in den Vorharz zurück.

Trotz der großen Personalprobleme spielte die Mannschaft sofort mit viel Laufbereitschaft und ließ Ball und Gegner laufen. So erspielte man sich zahlreiche gute Möglichkeiten zum Torabschluss. Eine starke Kombination nutzte Außenverteidiger Nico Dimter in der 8. Minute zum 1:0-Führungstreffer. In den folgenden Minuten ließ die Mannschaft nicht nach. Der Gegner attackierte erst ab der Mittellinie, so dass genug Platz für den Spielaufbau blieb.

Nach einer Hereingabe wurde der Ball von den Bitterfeldern nicht geklärt, so setzte Cedric Staat einen sehenswerten Fallrückzieher an und der Ball musste nur noch von Franz Goksch über die Linie gedrückt werden. Jedoch stellte die Mannschaft danach das Spielen ein und verstrickte sich teilweise in unnötige 1-1-Situationen. Der Gegner hatte nun mehr Platz für Konter. Einer dieser Konter hätte fast zum Anschlusstreffer geführt. Der Ball sprang jedoch vom Pfosten und konnte dann geklärt werden. So ging es mit dem 2:0 im Rücken in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war Germania weiter die bestimmende Mannschaft auf dem Platz. Aber die Vorharzer fanden einfach kein Mittel gegen den Gegner in dessen Strafraumnähe. Immer wieder kamen die Angriffe, wurden aber in den entscheidenden Situationen vor dem Tor leichtfertig vergeben.

Fast logisch folgte der Anschlusstreffer der Bitterfelder acht Minuten vor Ende der Partie. Die Germanen waren jetzt gefragt, dem Druck Stand zuhalten. Zwei Minuten vor Schluss reichte eine Einzelaktion von Lukas Seelhorst, der im 16-Meter-Raum vier Gegner und den Torhüter aussteigen ließ, und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor einschob. Damit war das Spiel zu Gunsten der Halberstädter entschieden.

Da der ärgste Widersacher VfB IMO Merseburg nicht gewann, ist der VfB Germania jetzt mit einem Spiel mehr drei Punkte vor den Merseburgern. Durch das bessere Torverhältnis hat man es nun wieder in der eigenen Hand.

Merseburg ist auch der Gegner am morgigen Sonnabend im Friedensstadion, allerdings geht es hier um den Einzug in die nächste Pokalrunde. Anpfiff ist um 12 Uhr.

VfB Germania Halberstadt: Klötzer - Kahmann, Dimter, Feldmer, Hähre, Goksch, Bamberg, Frye, Seelhorst, Becker, Staat (67. Eheleben);

Torfolge: 0:1 Nico Dimter (8.), 0:2 Franz Goksch (14.), 1:2 Michael-Sandro Kühn (72.), 1:3 Lukas Seelhorst (78.); Schiedsrichter: Thomas Thrun; Zuschauer: 46.