Wernigerode (ige) l Die C-Juniorinnen von Germania Wernigerode haben sich den Hallen-Landesmeistertitel von Sachsen-Anhalt gesichert. Das Team von Trainer Dirk Wagner setzte sich bei der Finalrunde in Dessau ungeschlagen durch.

Elf Mannschaften aus Sachsen-Anhalt hatten für die Hallen-Meisterschaften gemeldet. Gespielt wurde in drei Vorrundengruppen, wobei sich nur die jeweils Gruppenersten für die Finalrunde um den Landesmeistertitel qualifizierten.Die Germania-Mädchen fanden im Auftaktspiel gegen die MSG Zöschen/Mücheln nur schwer ihren Rhythmus. Gegen einen tief stehenden Gegner, der immer wieder die Räume eng machte, gerieten die Harzerinnen überraschend mit 0:1 in Rückstand. Doch die Wagner-Elf spielte ruhig weiter, erhöhte den Druck und glich durch Laura Fischer aus. In der Schlussphase wurden die Angriffsbemühungen schließlich noch durch das Siegtor von Antonia Fessel belohnt.

Gegen den SV Kali Wolmirstedt offenbarte die Germania eine deutliche Steigerung, nach sehenswerten Kombinationen schossen Telse Wagner (2) und Antonia Fessel einen klaren 3:0-Sieg heraus. Auch im abschließenden Gruppenspiel gegen den Halleschen FC agierten die Wernigeröderinnen sehr konzentriert, wieder waren es Telse Wagner und Antonia Fessel, die eine wichtige 2:0-Führung herausschossen. Die HFC-Mädchen fanden keine Mittel gegen die gute kompakte Germania-Elf, so legten Antonia Fessel und Ronja Deicke zum 4:0-Endstand nach. Damit wurde das Germania-Team seiner Favoritenrolle gerecht und zog, ebenso wie die MSG Mildensee/Waldersee (Dessau) und der Magdeburger FFC in den anderen Gruppen, souverän in die Finalrunde ein.

Hier trafen die Harzerinnen zunächst auf die MSG Mildensee/Waldersee und konnten in den Anfangsminuten nicht an die guten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen. Zwei Unachtsamkeiten führten zu einem 0:2-Rückstand, doch die Mannschaft zeigte eine tolle Moral. Mit druckvollem Angriffsspiel gelang durch Ronja Deicke der Anschlusstreffer zum 1:2, der bei den Harzerinnen weitere Kräfte freisetzte. In einer packenden Schlussphase traf Jula Tropschug zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich.

Nachdem die MSG Mildensee/Waldersee ihr zweites Finalspiel gegen den Magdeburger FFC mit 0:2 verlor, musste die letzte Partie über den Titel entscheiden. In einem ausgeglichenen Spiel konnte sich weder Turnierfavorit Magdeburger FFC noch die Germania wesentliche Vorteile erarbeiten. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Wernigeröderinnen mutiger und Ronja Deicke traf nach schönem Pass von Josphin Westphal zur Führung. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die nun folgenden Angriffe der FFC-Mädchen wurden von der umsichtigen Abwehr und der gut aufgelegten Torhüterin Miriam Seidl gestoppt. Die Germania hatte ihrerseits gute Chancen, die Führung auszubauen. In den letzten Sekunden wurde es noch einmal hektisch, aber die Germania behauptete die Führung und sicherte den vielumjubelten Hallen-Landesmeistertitel.

"Ein überragendes Turnier und eine geschlossene, sensationelle Leistung der Mannschaft, die sich damit für ihren Einsatz und ihre Leistung in den vergangenen Monaten belohnt hat", freute sich Trainer Dirk Wagner über den Erfolg.