Halberstadt (fbo) l Knapp zwei Drittel der Serie sind gespielt, für zwei Teams aus dem Altkreis Halberstadt geht es auch am 20. Spieltag um den Klassenerhalt. Dazu müssten der SV Olympia Schlanstedt und der SV Langenstein aber unverzüglich anfangen zu punkten.

Topteam Grün-Weiß Ilsenburg reist zum ärgsten und in Anbetracht der Tabellensituation vielleicht einzigen Mitkonkurrenten im Kampf um den Staffelsieg. Der Schackstedter SV hat die Ilsestädter am letzten Wochenende von der Tabellenspitze verdrängt, durch die Absage des Ilsenburger Heimspiels gegen den SV Westerhausen allerdings schon zwei Begegnungen mehr ausgetragen. Die tolle ILsenburger Serie von 14 Siegen in Folge könnte an diesem Wochenende in Gefahr geraten, da sich auf Seiten der Nordharzer in dieser Woche mehrere Leistungsträger krank meldeten.

Die Darlingeröder (10.) brennen nach der 0:5-Niederlage auf Wiedergutmachung, zudem wartet das Team von Trainergespann Oppermann/Knobelsdorf weiter auf den ersten Sieg im Kalenderjahr 2015. Mit einem "Dreier" gegen die ZLG Atzendorf (13.) könnten die Darlingeröder auch den im Abstiegskampf steckenden Harzer Vereinen etwas Schützenhilfe geben.

Unabhängig von der Schützenhilfe andere Teams müssen die beiden "Kellerkinder" des Harzkreises in erster Linie ihre eigenen Spiele gewinnen, um vielleicht noch den Anschluss zum "rettenden Ufer" herzustellen. Schlusslicht SV Olympia Schlanstedt erwartet dabei im Heimspiel gegen den SV 09 Staßfurt (6.) ebenso eine schwere Hürde, wie dem Tabellenvorletzten SV Langenstein beim TSV Hadmersleben (9.). Seinen Höhenflug fortsetzen will der Blankenburger FV, der beide Spiele nach der Winterpause gewann. Bei der heimstarken SG Germania Wulferstedt (5.) dürften die Trauben aber noch etwas höher hängen.