Osterwieck (fbo) l Die Oberliga-Damen des SC Osterwieck haben am Sonntag beim Tabellenführer MTV Wolfenbüttel mit 45:63 verloren.

Das Ergebnis spiegelt jedoch nicht den waren Spielverlauf wieder, denn der MTV musste sich mächtig strecken, um stark kämpfende Osterwieckerinnen zu bezwingen. Schon im ersten Viertel deutete sich eine enge Partie an. Der SCO begann mit einer aggressiven Mann-Mann-Verteidigung und setzte die erfahrenen Wolfenbüttlerinnen stark unter Druck. Auch die Trefferquote konnte sich sehen lassen. Nach dem ersten Viertel führten die Ilsestädterinnen knapp mit 16:15.

Bis zur Halbzeit blieb das Spiel sehr spannend. Die SCO-Damen bestimmten über weite Strecken das Geschehen, doch der MTV Wolfenbüttel hielt, dank seiner Routine, immer wieder den Anschluss. Kurz vor der Halbzeit kam die Offensive des SCO etwas ins Stocken, das reichte dem MTV, um zur Pause mit 29:25 in Führung zu gehen. Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel auf einem unvermindert gutem Niveau weiter. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und es ging denkbar knapp mit 40:37 für Wolfenbüttell ins Schlussviertel. In der Anfangsphase des vierten Viertels gab es einen Bruch im Osterwiecker Spiel. Zu wenige Angriffszüge des SCO waren erfolgreich und diese Schwächephase nutzte der Ligaprimus gnadenlos aus und zog, dank sicheren Würfen, schnell davon. Trotz der Niederlage war der Höhepunkt der Partie einer Osterwieckerin vorbehalten. Aufbauspielerin Lara Wagner sorgte mit dem Schlusspfiff mit einem Treffer von der Mittellinie für einen tollen Abschluss eines über weite Strecken guten Spiels. Am Ende bleiben drei starke Viertel des SC Osterwieck und die Erkenntnis, dass man mit dem Tabellenführer mithalten kann. "Schade, dass es dieses Mal noch nicht zu einem Sieg gereicht hat", so die einhellige Meinung danach.

Heute ist das Team in Langenhagen zu Gast (18 Uhr).

SC Osterwieck: Hübl (4), Kruppa, Kühn, (4), Nagel (4), Rettberg, Stark (16), Steinhäuser (9), L. Wagner (4), S. Wagner (4).