Mit einem 1:1-Unentschieden beim SV Fortuna Halberstadt hat Germania Wernigerode seine Spitzenposition in der Fußball-Harzoberliga gefestigt. Zwar hatte die Becker-Elf ein Chancenplus, im Hinblick auf die Punktverluste der Konkurrenz dürfte sie aber mit dem Remis durchaus zufrieden sein.

Halberstadt l Bei schlechten Platzverhältnissen auf dem holprigen Geläuf versuchten sich beide Mannschaften oft mit langen Bällen, ein Kombinationsspiel war in Anbetracht der verspringenden Bälle kaum möglich. Die Germania war vor der Pause das bessere Team und hatte durch Marco Raue (9.) und Philipp Reichelt (14., Kopfball) erste gute Chancen. Einen Schuss von Lars Herlemann parierte Fortuna-Keeper Denis Neitzel stark (22.). Auch die Halberstädter hatten durch Andy Sparwasser per Kopf nach Eckbällen zwei gute Möglichkeiten. Der Führungstreffer kam mit einer großen Portion Zufall zustande. Nachdem die Germania-Abwehr die Situation nicht energisch klärte, bekam Dominik Keber umringt von drei Wernigerödern den Ball vor die Füße und schoss zum 1:0 ein (42.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Tabellenführer den Druck, und schnürte die Halberstädter phasenweise in der eigenen Hälfte ein. Bei Kopfbällen von Denny Milde (49.), Oliver Dolch (55.) und Marco Raue (58.) stellte Fortuna-Keeper Neitzel wiederholt sein Können unter Beweis, kurz darauf bekam der frei durchgelaufenen Dolch den Ball nicht unter Kontrolle (60.). In der 73. Minute war es dann Marco Raue, der den überfälligen Ausgleichstreffer erzielte. Die beiden A-Jugendlichen Marc Fischer mit der Balleroberung und Oliver Dolch mit schönem Pass hatten die Vorarbeit geleistet. Wenig später war der der Pass für Oliver Dolch etwas zu lang. Sechs Minuten vor dem Ende kamen dann auch die Halberstädter noch einmal gefährlich vor das Tor. Andy Sparwasser zog aus 16 Metern ab, doch Philip Sänger sicherte den Gästen mit starker Parade den Punktgewinn. Trotz vieler Fouls leitete das Schiedsrichter-Gespann um Thomas Ratschat die Partie sehr ordentlich.

Fortuna Halberstadt: Neitzel - Kaczmarek, Mues (71. S. Radau), Brzoskowski, M. Radau, Nawrocki, Jacobs, Krebs, Früh, Keber, Sparwasser (61. Peine);

Germania Wernigerode: Sänger - Franke, Gasch (78. Krebs), Reichelt, Seil, Milde, Peszt, Raue, Harenberg, Michaelis (42. Dolch), Herlemann (71. Fischer);

Torfolge: 1:0 Dominik Keber (42.), 1:1 Marco Raue (71.); Schiedsrichter: Thomas Ratschat (Neuwegersleben); Zuschauer: 30.