Wernigerode (ige) l Seine Niederlagenserie hat der FC Einheit Wernigerode zwar stoppen können, mit dem Ergebnis waren die Hasseröder dennoch nicht zufrieden. Das 0:0 gegen den VfB Ottersleben ist angesichts der zuvor vier Punkte Rückstand zu den Nichtabstiegsrängen der Landesliga Nord zu wenig, zumal die Rot-Weißen wieder einige hochkarätige Chancen liegen ließen.

Beide Teams legten munter drauf los, schon in den ersten drei Minuten bekam die sperrliche Zuschauerkulisse drei gute Chancen geboten. Den Anfang machte der VfB Ottersleben: Matthias Dieterichs versuchte sich aus Nahdistanz mit der Hacke, doch Mathias Günther klärte im letzten Moment. Im Gegenzug verfehlte Tassilo Werner das Gästetor mit einem Freistoß, wiederum nur eine Minute später traf Martin Gottowik nur die Querlatte.

Beide Teams lieferten sich im weiteren Verlauf ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich der FC Einheit ein leichtes Chancenplus erspielte. Tassilo Werner setzte einen Kopfball über den Querbalken (11.), auch Tobias Plantikow zielte nach einer Flanke von André Kopp zu hoch (18.) Nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber dann Glück, dass Referee Mike Weiß ein elfmeterreifes Foul von Kevin Richardt nicht ahndete. Bei der letzten Möglichkeit vor der Pause zeigte Gästekeeper Sebastian Schulze sein ganzes Können, als er einen Kopfball von Martin Gottowik nach langem Freistoß mit einer Glanztat entschärfte (34.).

In der zweiten Halbzeit riss dann der FC Einheit die Partie an sich, die erste Großchance war aber auf Seiten der Otterslebener. André Helmstedt verhinderte mit tollem Reflex gegen den frei durchgelaufenen Matthias Dieterichs einen Rückstand (60.). Danach war fast nur der FC Einheit am Drücker, der Ball wollte den Weg ins gegnerische Tor aber einfach nicht finden. Ein Schuss von Tassilo Werner wurde geblockt (65.), nach schöner Kombination über Lindemann und Wipperling traf Martin Gottowik den Ball nicht voll (73.). Auch Alexander Kopp (75., Freistoß), Tobias Plantikow, der den Ball vertendelte (78.), und Kevin Hilcke nach schöner Einzelleistung von Andy Wipperling (80.) hatten den Führungstreffer auf dem Fuß.

Die klarsten Möglichkeit hielt sich der FC Einheit allerdings für die Schlussminuten auf: Erst verfehlte Benjamin Lindemann per Kopfball nach einem Eckstoß nur um Zentimeter (86.). In letzter Minute zögerte dann der einschussbereite Gottowik einen Moment zu lange und wurde von Maximilian Stockhaus geblockt.

"Die Mannschaft hat sich gegenüber dem letzten Heimspiel deutlich gesteigert, aber wieder einmal nicht belohnt. Auch spielerisch war das für die Platzverhältnisse in Ordnung, einzig die Chancenverwertung war wieder das Manko", so Trainer Karsten Stein.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Pape, Günther, Richardt, Schulze (68. Lindemann), Alexander Kopp, Wipperling, Plantikow (80. Hilcke), André Kopp, Werner, Gottowik;

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Mike Weiß; Zuschauer: 26.