Mit überragenden Ergebnissen haben die Harzer Biathleten ihre Saison beendet. Während Danilo Riethmüller in Notschrei den Deutschen Meistertitel und Deutschlandpokal gewann, triumphierte in Ruhpolding Hans Köllner im Schülercup.

Wernigerode l Zum Abschluss der Saison fand für die besten Nachwuchsbiathleten die Deutschen Meisterschaft im Einzel und Sprint im schwarzwäldischen Notschrei statt. Für die Jugendlichen und Junioren hieß es noch einmal, sämtliche Kräfte zu mobilisieren, da es zum letzten Mal um Punkte für den Deutschland-Pokal ging. Auch wenn dem ein oder anderen Athleten die Strapazen der Saison anzusehen waren, gingen sie bei besten Schneeverhältnissen und Kaiserwetter hochmotiviert in die Spur.

Auch wieder mit dabei waren die Harzer Biathleten mit Danilo Riethmüller, Stephanie Jesse, Franziska Werl und Vanessa Köllner. Im Einzelrennen über 12,5 Kilometer gab es in den vier Schießeinlagen für jeden Fehler 45 Sekunden Zeitstrafe. Danilo Riethmüller lag bis zum vierten Schießen mit einem Vorsprung von 1:35 Minuten auf den Zweitplatzierten klar auf Goldkurs, ehe ihm vier Fehler sogar den Medaillenplatz kosteten. Der Hasselfelder musste mit Platz vier Vorlieb nehmen. Tags darauf zeigte der Harzer in seiner Lieblingsdisziplin, dem Sprint über 7,5 km mit zwei Schießeinlagen, seine Stärken. Mit 13 Sekunden Vorsprung auf seinen Freund und härtesten Rivalen, Christopher Niggemann vom Ski-Klub Winterberg, gewann er den Deutschen Meistertitel.

Damit entschied der Hasselfelder auch die Gesamtwertung um den Deutschlandpokal für sich. Sechs Siege, ein zweiter und drei vierte Plätze brachten mit 228 Punkten die Höchstpunktzahl aller Athleten. In den nationalen Nominierungskriterien des Deutschen Skiverbandes qualifizierte sich Danilo Riethmüller damit für den D/C-Kader der Deutschen Nationalmannschaft.

Die Elbingeröderin Stephanie Jesse belegte in der Altersklasse 18/19 in der Endabrechnung mit zwei Siegen und mehreren Platzierungen unter den besten Zehn einen sehr guten fünften Platz. Sie dürfte mit diesen Ergebnissen in den C-Kader aufsteigen. Bei den Deutschen Meisterschaften musste sie mit Platz 16 (Einzel) und 12 (Sprint) Vorlieb nehmen. Ebenfalls aus Elbingerode war Franziska Werl (AK 17) am Start. Sie überzeugte zum Saisonabschluss mit einer der schnellsten Laufzeiten, wurde 17. im Einzel, 16. im Sprint und 18. im Deutschlandpokal. Vanessa Köllner (AK 16) beendete die Wettkampfserie trotz längerer krankheitsbedingter Trainings- und Wettkampfpause auf Rang zwölf, zum Abschluss wurde sie 13. im Einzelrennen und 12. im Sprint.

Noch erfolgreicher war ihr Bruder Hans Köllner in der Altersklasse 14. Der Benzingeröder gewann beim Finale des Deutschen Schülercups in Ruhpolding beide Rennen und entschied damit die Wettkampfserie noch zu seinen Gunsten. Nach Danilo Riethmüller im letzten Jahr geht die Siegertrophäe damit erneut in den Harz.