Langenstein (mak) l Zwei Teams, die mitten im Abstiegskampf stecken, trennen sich im direkten Duell nur mit einem 0:0-Unentschieden. Da liegt die Vermutung nahe, dass die Partie zwischen dem SV Langenstein und Eintracht Osterwieck zwar spannend, aber eben nicht wirklich ansehnlich war. Eine Behauptung, die Eintracht-Coach Rainer Dube so aber nicht stehen lassen wollte: "Es war kein schlechtes Spiel. Klar, in der zweiten Hälfte gab es nicht mehr viele Torchancen. Aber auch, weil beide Abwehrreihen sehr gut standen. Es war eine intensive Partie."

So sorgten in der zweiten Hälfte lediglich ein Kopfball von Eintracht-Spieler Peter Mosko und ein abgeblockter Schuss von Langensteins Andreas Puls für Torgefahr.

Die größeren Möglichkeiten boten sich beide Teams in der ersten Hälfte. Bereits nach 60 Sekunden ließ Gäste-Keeper Malte Theuerkauf einen Schuss von Puls nach vorn abprallen. Den Abpraller setzte Marcel Herschelmann per Dropkick über die Querlatte. Nach einem Schussversuch von David Wagner war die Partie vor allem durch intensiv geführte Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. Die beste Gelegenheit zum Führungstreffer für die Hausherren hatte erneut Herschelmann, der bei seinem Kopfball jedoch nicht genug Druck hinter den Ball bekam.

So blieb es am Ende eine Nullnummer und bei der Punkteteilung, die laut Dube "absolut gerecht", war.

SV Langenstein: Holtzheuer - Kischel, Staat, Bellan, Menzel, Moeller, Puls, Rust, Eichstaedt, Fischer, Herschelmann

Eintracht Osterwieck: Theuerkauf - Perle, Hauch, Wagner, Zir, Seubert, Mosko (71. Kruppa), Leßmann (71. Torbahn), Wagenfuehr, Schmidt, Kraus (85. Hildach)

Torfolge: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Dustin Neumann (Staßfurt); Zuschauer: 65