Halberstadt (esc) l Sieben Classic-Kegelteams aus dem Altkreis Halberstadt waren von der Kreisliga bis zur Verbandsliga im Spielbetrieb. Sie gewannen vier Spiele, drei Niederlagen mussten verbucht werden.

Die Damen vom Halberstädter Kegelsportverein Harmonie (HKSVH) hatten in der Landesliga beim SV Edderitz zum letzten Saisonspiel anzutreten. Es ging für beide Teams um den Klassenerhalt, die Partie verlief spannend bis zur letzten Kugel. Die Gastgeberinnen hatten eine glücklichere Hand und gewannen das Spiel mit 2931:2923-Kegeln und 5:3-Wertungspunkten (WP). Die Halberstädterin Christina Grabe erzielte im Schlussblock mit 557 Kegeln die Bestleistung, aber vorne wurden schon zu viele Kegel verloren. Einer von 720 Würfen oder acht Kegel fehlten den HKSVH-erinnen zum Klassenerhalt. Nun müssen die Halberstädterinnen hoffen, dass durch viele Aufstiege und wenig Abstiege in den höheren Ebenen der Klassenerhalt noch geschafft wird.

In der Verbandsliga hatten die Senioren vom HKSVH den KSV Jesnitz zu Gast. Auch Sie mussten gewinnen, um mit einem möglichen Auswärtssieg am kommenden Sonnabend in Osterfeld den Klassenerhalt noch zu schaffen. Dieses Ziel meisterten die Halberstädter, mit einer starken Teamleistung, in eindrucksvoller Manier (3098:2889-Kegel, 7:1-WP).

Halberstädter KSV Harmonie, Damen: Sandau (182), ab 61. Wurf Schäl (416 Kegel, 0 WP), Roedat (484, 0), Niederberger (503, 1), Kaschub (474, 1), Grabe (557, 1), Herz (486, 0).

Halberstädter KSV Harmonie, Senioren: Piechotta (512, 0), Voß (482, 1), Freye (519, 1), Liebke (544, 1), Woditsch (528, 1), Roedat (513, 1).

In der Landesklasse gewannen die Herren vom SV Einheit Halberstadt ihr Heimspiel gegen die Reserve vom Schönebecker SV mit 3168:3154-Kegeln und 5:3-Wertungspunkten. Auch hier entschieden erst die letzten Würfe zugunsten der Halberstädter. Dagegen zeigte der HKSVH in Fermersleben ein schwache Leistung und verlor deutlich (3053:3149-Kegel, 2:6-WP). Hervorzuheben sind die 571 Kegel von Philipp Pfeiffer (Einheit) und der neue Jugendbahnrekord mit 552 Kegel von Nicola Just (Harmonie) in Magdeburg. Damit kommt es am kommenden Sonnabend, ab 14 Uhr, in der Halberstädter Kegelsporthalle zum Endspiel um eine Medaille zwischen dem HKSVH (19:15-Punkte) und dem SV Einheit (20:14).

SV Einheit Halberstadt: Halbauer (519, 1), Winter (522, 0), Damm (508, 0), Kaufmann (547, 1), Pfeiffer (571, 1), Dähne (501, 0);

Halberstädter KSVH: Schneider (507, 0), Voß (500, 0), Aschbrenner, ab 61. Wurf Gerloff (477, 0), N. Just (552, 1), Maschku (521, 0), E. Just (496, 0).

Die Jugend vom HKSVH gewann in der Kreisoberliga beim Schönebecker SV mit 1717:1680-Kegeln. Dabei konnten sie einen zwischenzeitlichen Rückstand von bis zu 50 Kegeln noch zu ihren Gunsten drehen. Damit hielt ihre Siegesserie (28:2-Punkte) an. In der Kreisliga (gemischte Teams) gewann der SV Einheit Halberstadt II auf heimischer Anlage gegen den SV Aspenstedt mit 1895:1868-Kegeln.

Halberstädter KSV Harmonie, Jugend: P. Holschumacher (389), Mertel (436), A. Holschumacher (382, Streichwert), Rienäcker (475), Bittner (206, ab 61. Wurf Meyer (211);

SV Einheit Halberstadt II: Korzen (535), Winter (420), Schieler (431), Knaust (509);

SV Aspenstedt 1909: Hübert (519), Hoppe (434), Käsebier (481), Schärfe (434).