Wernigerode (mvo/ige) l Mit einem 7:3-Sieg über BA Tempelhof Berlin haben die Red Devils in heimischer Stadtfeldhalle eine starke Bundesliga-Serie abgeschlossen. Mit 15 Siegen und 46 Punkten aus 18 Ligaspielen steht die erfolgreichste reguläre Saison der Vereinsgeschichte zu Buche. Als Tabellenzweiter mit direkter Qualifikation für das Meisterschafts-Halbfinale kämpfen die Harzer Floorballer nun in den Playoffs um die Liga-Krone. Hierauf müssen sich die Roten Teufel noch ein wenig gedulden, an den nächsten beiden Wochenende wird zunächst in den Viertelfinalspielen der Gegner gesucht.

Gegen BAT Berlin stellten die Harzer Floorballer vor 250 Zuschauern unter Beweis, dass sie heiß auf die Meisterschafts-Playoffs sind. Beide Kontrahenten lieferten sich ein packendes Duell, doch den längeren Atem hatten am Ende die Gastgeber. Zunächst gingen die Hauptstädter in der dritten Minute in Führung, doch Juha-Pekka Kuittinen erzielte postwendend den Ausgleich. Gegen Mitte des ersten Drittels schoss Vojta Krupicka die Hausherren mit 2:1 in Front, aber auch die Gäste fanden prompt die Antwort. Knapp acht Minuten nach Wiederanpfiff brachte Markus Piittisjärvi die Red Devils im zweiten Durchgang wieder in Führung, doch BAT Berlin gelang erneut der Ausgleich. In der Schlussphase des zweiten Drittels sorgten schließlich Ramon Ibold und Markus Piittisjärvi mit zwei Treffern zur 5:3-Führung für eine kleine Vorentscheidung.

Im Schlussdrittel lieferten sich beide Teams ein rasantes Match, es folgten einige Strafen, doch kein weiteres Tor der Gäste. Vielmehr nutzten die Red Devils die sich bietenden Möglichkeiten. Die Youngster Tom Fiedler und Max Riechel schraubten das Ergebnis in den Schlussminuten auf 7:3 und sicherten damit ihrer Mannschaft drei weitere Punkte.

Während die Roten Teufel auf ihren Halbfinalgegner warten, heißt es im Training weiter hart zu arbeiten, um nicht wie vor einigen Jahren im Halbfinale die große Überraschung zu erleben. "Wir müssen unbedingt den Rhythmus beibehalten und werden die Spannung hochhalten. Wir wollen ins Finale, das ist unser erklärtes Ziel. Und dafür werden wir alles geben", so Devils-Coach Peter Gahlert.

Red Devils: Blume, Severin - Einecke, R. Müller, Ibold, Fiedler, Piittisjärvi, Krupicka, Willingmann, Löwenberg, Hellmund, Riechel, Kuittinen, Schmidt, Mildner, Mertens, Suske, P. Müller, Ekroos, Lisiecki.

Torfolge: 0:1 Christopher Bähr (2:12), 1:1 Juha-Pekka Kuittinen (3:18), 2:1 Vojta Krupicka (12:37), 2:2 Marek Brincil (15:27), 3:2 Markus Piittisjärvi (27:35), 3:3 Christopher Bähr (36:54), 4:3 Ramon Ibold (37:48), 5:3 Markus Piittisjärvi (38:06), 6:3 Tom Fiedler (53:54), 7:3 Max Riechel (57:49).