Mit dem 2:0-Erfolg beim Tabellenzweiten Germania Halberstadt II hat Fußball-Landesligist FC Einheit Wernigerode seine Niederlagenserie stoppen können, nun gilt es gegen einen direkten Konkurrenten nachzulegen.

Wernigerode l Im ersten von zwei aufeinanderfolgenden Nachholspielen erwarteten die Hasseröder am Sonnabend um 15 Uhr den SV Irxleben im Stadion an der Mannsbergstraße. Neun Tage später (Ostermontag, 14 Uhr) steht gegen Fortuna Magdeburg das nächste Heimspiel auf dem Programm.

"Wir wollen den positiven Trend vom Halberstadt-Spiel fortsetzen, mit einer ähnlichen Einstellung und dem geballten Siegeswillen sollten auch gegen Irxleben drei Punkte möglich sein. Allerdings erwartet uns diesmal ein ganz anderes Spiel, wir werden auch nicht auf Teufel komm raus angreifen. Aber wie sich die Mannschaft letzte Woche zerrissen und gefightet hat und letztlich als verdienter Sieger den Platz verlassen hat, das macht mir auch für die bevorstehenden Aufgaben Mut", sieht Trainer Karsten Stein dem Spiel zuversichtlich entgegen.

Nach der guten Vorstellung sieht Trainer Karsten Stein keinen Grund, seine Startformation aus der Vorwoche zu ändern. Auf Marco Oberstädt, Niclas Kleiner und Mathias Schulze, der sich vor dem Halberstadt-Spiel verletzte, muss der Einheit-Coach auch diesmal verzichten. "Die Mannschaft hat auch in den Wochen vor dem Halberstadt-Spiel gut mitgezogen. Bereits gegen Ottersleben war ein positiver Trend zu erkennen, einzig die Chancenverwertung war mangelhaft. Gegen Halberstadt wurde die Taktik hervorragend umgesetzt, das zeigt, das die Qualität vorhanden ist", so Stein.