Kaum haben die Bodfeld Baskets am Sonnabend die Punktspielserie in der 2. Regionalliga Ost - als Meister - abgeschlossen, steht am morgigen Dienstag mit dem Finale im Landespokal das nächste Highlight an. Vor dem Spiel gegen die Aschersleben Tigers unterhielt sich Volksstimme-Redakteur Ingolf Geßler mit Vereinschef Holger Neubert.

Morgen ist das Pokalfinale in der Bodfeld-Halle. Wie fühlen Sie sich vor diesem Highlight?

Holger Neubert: Das Landespokalfinale von Sachsen-Anhalt hier nach Elbingerode bekommen zu haben, ist ein Novum und eine große Auszeichnung und Ehre. Wir stehen damit in einer Reihe mit Magdeburg, Halle und Aschersleben als prominente Austragungsorte. Dieses Finale haben sich alle Helfer, Trainer und Unterstützer des Vereins durch die gute Arbeit der letzten Jahre verdient.

Wie kam es zu der Austragung in eigener Halle?

Nach vier Finalteilnahmen in Folge konnten die Verantwortlichen des BVSA wahrscheinlich dieses Mal nicht anders, als uns zu berücksichtigen. Einziges Manko, dass aus den vier Teilnahmen nur ein Pokalsieg, damals zu meiner aktiven Zeit noch herausgesprungen ist. Aber die Statistik können wir am Dienstag ja verbessern.

"Wir sind also vom Papier her krasser Außenseiter."

Was erwarten Sie vom morgigen Gegner, immerhin spielen die Aschersleben Tigers eine Liga höher?

Die Aschersleben Tigers haben eine tolle Saison gespielt und nur knapp den Aufstieg in die zweite Liga verpasst. Der Etat der Mannschaft ist fast dreimal so groß wie unser Etat. Unser bester Spieler aus der letzten Saison, Leon Dronjak, spielt für die Tigers, ebenso wie Ljubisa Markovic. Im Kader der Ascherslebener stehen zehn fast völlig gleichwertig gute Spieler - wir sind also vom Papier her krasser Außenseiter.

Wie sieht es teamintern aus - sind alle Spieler fit für das Finale?

Hinter Kevin Weber steht noch ein großes Fragezeichen, sonst sind aber alle fit und heiß auf das Finale.

Der Termin ist etwas ungünstig unter der Woche - lohnt es sich dennoch in die Halle zu kommen?

Ein Landespokalfinale in Elbingerode, das ist einmalig und wird es so schnell nicht wieder geben. Wer das verpasst, ist selbst schuld. Die Anpfiffzeit ist mit 19 Uhr auch für Kinder etwas freundlicher. Auch wenn es den nächsten Tag wieder zur Arbeit oder in die Schule geht, sollte man sich dieses Highlight nicht entgehen lassen!

"Jeder muss über sich hinaus wachsen."

Nach einem starken Saisonverlauf - wie stehen die Chancen ihrer Baskets im Pokal?

Wir, die Bodfeld Baskets Oberharz, stehen als Meister fest, haben eine exzellente Saison gespielt. Die Mannschaft kann also völlig befreit aufspielen und hat wirklich nichts zu verlieren.

Welche Bedeutung hat der Pokal für Sie, die Mannschaft und auch die Region?

Elbingerode hat gezeigt, dass es eine feste Größe im Basketballsport in Sachsen-Anhalt hat und von der Basketball-Landkarte nicht mehr wegzudenken ist. Für die Mannschaft wäre es ein Bonbon und das i-Tüpfelchen.

Ihr Tipp zum Finale?

Wenn die Zuschauer uns wieder so wie in den letzten Spielen anfeuern, dann können wir auch die vielleicht vorhandenen Nachteile von der spielerischen Besetzung her wegmachen. Jeder muss über sich hinaus wachsen und wir brauchen zum Anpfiff jeden Einzelnen in der Bodfeld-Halle.

Bilder