Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Landesliga Nord. Beim 1:1 zwischen dem Burger BC und Germania Halberstadt II erfüllten die Teams die Erwartungen der knapp 300 Zuschauer nur zeitweise.

Burg/Halberstadt l An der Spitze der Landesliga hat sich damit nichts geändert, da alle drei Top-Teams jeweils 1:1-Unentschieden gespielt haben. Der Abstand zwischen dem Burger BC, Germania Halberstadt II und dem MSV Börde ist gleich geblieben.

In der ersten Halbzeit erlebten die Fans und Fußballfreunde wenig ansehnlichen Sport. Die zwei besten Mannschaften des Klassements, sonst für ihre fußballerische Klasse bekannt, übten sich in Zurückhaltung. "Wir haben ängstlich agiert, bei vielen Aktionen gewartet und im Grunde während der ersten 45 Minuten nicht in die Zweikämpfe gefunden", blickte auch Halberstadts Trainer Karsten Armes kritisch zurück. Einer der wenigen Lichtblicke im ersten Durchgang brachte die Führung der Gastgeber. Tim Kolzenburg, von Patrick Bartsch bedient, überwand Danilo Dersewski, der diesmal das Germania-Tor hütete (29.).

Auch danach passierte der Großteil zwischen beiden Strafräumen. Der Tabellenerste und -zweite neutralisierten sich weitesgehend. In Erwartung eines lebhaften Offensivfußballspiels sahen die Zuschauer stattdessen viel taktisches Geschiebe. "Anzusehen war das sicher nicht schön", beschrieb Armes, "wir haben einfach zu oft reagiert, statt selbst die Initiative zu ergreifen".

In der Germania-Kabine gab es zur Pause eine intensive Fehleranalyse. "Wir mussten was machen, so konnten wir uns nicht verkaufen", gab Armes Einblick. Fazit: Der VfB Germania stellte um. Die Doppelsechser-Position wurde aufgelöst, stattdessen wurde nun mit zwei "richtigen" Stürmern agiert. Dazu wurde mit Enrico Gerlach ein erfahrener Spielmacher eingewechselt, der fortan die Strippen zog. Diese Veränderung sollte sich schnell auszahlen. Toptorschütze Denny Piele ließ die schläfrige BBC-Defensive alt aussehen und netzte zum inzwischen verdienten 1:1 ein (47.).

Danach waren die Halberstädter das bessere Team, wirkten dominanter und waren dem Siegtreffer näher als der Spitzenreiter. Mit klar zielstrebigeren Aktionen kam der VfB zu Torabschlüssen und fand hier mehrfach in Burgs Keeper Sascha Krüger seinen Meister. Am Ende blieb es schiedlich-friedlich 1:1. Mit dem MSV Börde erwartet Germania II nun den Tabellendritten zum nächsten Topspiel.

VfB Germania Halberstadt II: Dersewski - Wanka (46. Gerlach), Wersig, Rode, Köhler, Piele, Christian Madaus, Schmidt (30. Helmholz), Probst, Rentz (77. Apelt), Carsten Madaus;

Torfolge: 1:0 Tim Kolzenburg (29.), 1:1 Denny Piele (47.); Schiedsrichter: Tobias Janke; Zuschauer: 271.