Die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga West haben sich die Männer des HT 1861 Halberstadt mit einem deutlichen 41:21-Heimerfolg im Harzkreis-Derby gegen den Quedlinburger SV gesichert.

Halberstadt (fbo) l Mit dem Quedlinburger SV stand das erste der zwei Topspiele in kürzester Zeit an. Jedoch wurde es der Bedeutung Topspiel nicht gerecht. In der letzten Woche wurde in Halberstadt sehr gut und intensiv trainiert und die Gastgeber brannten auf eine Revanche, gab es doch eine knappe Hinspielpleite. Aber ebenso wie in der Vorwoche traten die Männer des Quedlinburger wieder nur mit einer Rumpftruppe an. Das sollte aber die Halberstädter nicht beirren und sie bereiteten sich konzentriert auf ihr Spiel vor.

Die Anweisung von Trainer Olaf Feldheim hieß Tempo, Tempo, Tempo und hinten kompakt stehen. Dies sollte auch in den ersten 15 Minuten gut umgesetzt werden. Über die Stationen 3:0, 11:1 bis 14:4 sahen die Zuschauer genau das, was vom Trainer gefordert wurde. Besonders Routinier Torsten Reuner konnte mehrfach über die zweite Welle erfolgreich einnetzen. Desweiteren führte Stefan Sackmann klug Regie und setzte sich und seine Nebenleute gut in Szene. Oft wurden diese nur auf Kosten eines Siebenmeters gestoppt. Danach ließ gerade in der Defensive die Konzentration etwas nach, womit Halberstadts Trainer offenkundig nicht zufrieden war. "Das Augenmerk der Spieler lag jetzt auf dem Tore werfen und nicht mehr auf dem Tore verhindern." Somit war es trotz alledem eine deutliche 21:13-Halbzeitführung.

Die unmissverständliche Ansprache in der Pause wurde vom Team sofort umgesetzt. Die Halberstädter legten prompt einen 11:2-Lauf hin, was aber auch auf die schwindenden Kräfte der Gäste zurückzuführen war. Die Quedlinburger konnten mit dem hohen Tempo der Domstädter nicht folgen. Der HT 1861 bestrafte jeden Fehler der Gäste konsequent. Es wurde wie schon in der ersten Hälfte munter durchgewechselt, so dass jeder Aktive seine Spielzeit bekam und sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Am Ende kamen die Quedlinburger doch sehr deutlich unter die Räder und die Halberstädter feierten einen 41:21-Sieg und besiegelten damit den zweiten Platz in der Meisterschaft hinter "Double-Gewinner" Westeregeln.

Olaf Feldheim: "Man muss den Männern vom Quedlinburger SV ein großes Kompliment zusprechen, dass sie sich trotz der dünnen Personaldecke der Aufgabe stellten und nicht wie andere Mannschaften das Spiel einfach abgesagt haben."

Am kommenden Sonnabend um 18.30 Uhr lädt der HT 1861 zum letzten Heimspiel der Saison ein. Gegner ist dann der noch ungeschlagene SV Wacker 09 Westeregeln. Das Team hofft auf zahlreiche Zuschauer.

HT 1861 Halberstadt: Thomas Reuner, Pesenecker - Fröhlich (5), Dörge (1), Herrmann (4), Liebscher (7/4), Harbach (7), Torsten Reuner (6), Heiß (3), Sackmann (6/3), Hamann (2).