Auf den vier Tennisplätzen im FSZ Halberstadt wurde vor wenigen Tagen die 16. Auflage des ÖSA-Cups ausgetragen. Die Konkurrenz kam zumeist aus der Harzregion.

Halberstadt (fbo) l Am Wochenende 11./12. April fand bereits der 16. ÖSA-Tennis-Cup statt. Somit wurde das Freizeit- und Sportzentrum wieder ein optimaler Veranstaltungsort für Tennis-Freizeitspieler und Wettkampfspieler der Harzregion sowie des Bördekreises.

Der Siegerpokal der ÖSA-Versicherung, Geschäftsstelle Frank Grüning, war das lohnenswerte Ziel, für das alle in ihren Alters- und Wettkampfklassen aktiv ans Netz gingen. Viele interessierte Tennisspieler hatten sich zu diesem Turnier angemeldet.

Die Konkurrenten konnten in den verschiedenen Altersklassen ihr Können unter Beweis stellen. Die Freizeit- und Wettkampfspieler spielten ihre Sieger getrennt aus. Gespielt wurde in zwei Gewinnsätzen. Die Zuschauer verfolgten im Gastraum oberhalb der Plätze spannende und engagierte Duelle der Teilnehmer.

In den Altersklassen und unterteilt zwischen Wettkampf- und Freizeitspielern gab es in diesem Jahr sechs ÖSA-Cup-Sieger. Bei den Wettkampfspielern der Damen waren 2015 nur drei Damen vertreten. Hier spielten die Tennisspielerinnen untereinander. Turniersiegerin wurde Corina Garke vom Gastgeber TC rot-Weiß Halberstadt. Sie besiegte Denise Benz (Gardelegen) mit 6:4 und 6:1 und Jaqueline Heidecke (Aschersleben) 6:1, 6:2.

Platz zwei belegte am Ende Denise Benz. Sie behielt im kleinen Finale gegen Jaqueline Heidecke in drei hart umkämpften Sätzen (6:3, 6:7, 3:10) die Oberhand.

Finale der Herren bis 40 ist eine klare Angelegenheit

Beim Wettkampf der Herren bis 40 Jahre wurde im K.o.-System gespielt. Im Halbfinale kam es zu den Begegnungen Dr. Söhnke Dreier (TC Rot-Weiß) gegen Ulf Heidecke (Aschersleben) und Hering (Berlin) gegen Derk Bartel (TC Rot-Weiß).

Dr. Dreier siegte deutlich 6:1, 6:1 und Hering auch ohne große Bedrängnis mit 6:1, 6:2. Das Endspiel war eine klare Angelegenheit für den Sportfreund Dr. Söhnke. Er setzte sich klar und deutlich mit 6:0 und 6:0 durch.

Auch die Herren 40+ der Freizeitklasse hatten sich auf das K.o.-System geeinigt. Im Halbfinale kam es zu den Paarungen Henning gegen Hohmann und Martin Quenstedt gegen Jörg Meyer (beide TC Rot-Weiß). Hier setzen sich die Sportfreunde Henning und Meyer eindrucksvoll durch. Im Endspiel setzte sich nach interessantem Verlauf Jörg Meyer mit 3:6, 6:1 und 10:1 durch.

In der Konkurrenz 55+ spielten die Teilnehmer in zwei separaten Gruppen. In der Staffel 1 setzte sich Udo Giffey (Oschersleben) gegen die Sportfreunde Dr. Jörg Behrenroth und Dr. Jürgen Dittmann (beide (TC Rot-Weiß) durch. In der Gruppe 2 siegte Lutz Püffeld (BTC) gegen Uwe Beckmann (TC Rot-Weiß) und Werner Priesterjahn (SV Lok Blankenburg). Im Finale musste sich Giffey mit dem Ergebnis 0:6 und 3:6 gegenüber Püffeld geschlagen geben. Bei den Herren 55+ siegte Peter Kleefeld (SV Lok) über Lothar Dahle (Blankenburger TC) und Klaus Schulze mit jeweils 6:1, 6:1 und 6:0, 6:1.

Abschließend standen sich drei Mix-Paarungen im Vergleich gegenüber. Hier siegte das Ehepaar Jaqueline und Ulf Heidecke, den zweiten Platz belegten Corina Garke/Derk Bartel (TC Rot-Weiß) und den dritten Platz holte das Ehepaar Denise und Mario Benz. Alle Sieger und Platzierten erhielten Pokale und wertvolle Sachpreise überreicht.

Beim abschließenden Büffet am Sonnabendabend, welches vom Sponsor Frank Grüning organisiert wurde, konnten die Teilnehmer auf eine wirklich gelungene, entspannte und bestens organisierte Veranstaltung zurückblicken, die von vielen gelobt wurde.

Mitorganisator Derk Bartel gehörten die Schlussworte: "Ein großer Dank gilt der Turnierleitung Uwe Beckmann und Dr. Jörg Behrenroth für die hervorragende Organisation und Durchführung des 16. Tennis-ÖSA-Cups. Auf eine Neuauflage im Frühjahr 2016 freuen sich schon jetzt alle Beteiligten."

   

Bilder