Blankenburg (ige) l In der Fußball-Harzliga, Staffel 2, hat der Quedlinburger SV mit einem 10:1-Kantersieg bei der SG Börnecke/Cattenstedt seine Vormachtstellung unter Beweis gestellt. Im Kampf um die Vizemeisterschaft landete die SG Stahl Blankenburg/Timmenrode einen wichtigen Auswärtssieg. Der VfB Blankenburg dürfte sich mit dem Heimsieg über Ermsleben aller Abstiegssorgen entledigt haben.

Blau-Weiß Bad Suderode - SG Stahl Blankenburg/Timmenrode 3:4 (1:3). Bad Suderode war spielerisch das bessere Team, dennoch traf Andreas Damköhler nach Gensler-Pass zur frühen Gästeführung. Die Heimelf hatte durch Paul Wilsdorf die Chance zum Ausgleich (22.), den wenig später Torsten Reitmann mit einem Eigentor herstellte. Doch die SG Blankenburg/Timmenrode konterte noch vor der Pause: Chris Gensler traf mit 16-m-Schuss in den Winkel und nach Zuspiel von Dustin Schmidt im Doppelpack. Auch nach Wiederanpfiff bemühte sich die Heimelf um den Anschluss, Marcel Böckel hatte die beste Gelegenheit (69.). Fast im Gegenzug sorgte Andreas Damköhler per Kopfball für die vermeintliche Entscheidung. Doch die Gastgeber kämpften sich mit einem Doppelschlag noch einmal zurück und hatten kurz vor Schluss sogar den Ausgleichstreffer auf dem Fuß.

Torfolge: 0:1 Andreas Damköhler (8.), 1:1 Torsten Reitmann (34. Eigentor), 1:2, 1:3 Chris Gensler (39., 43.), 1:4 Andreas Damköhler (70.), 2:4 Paul Wilsdorf (75.), 3:4 Ingmar Kuke (77.); Schiedsrichter: Volker Bühring (Langenstein); Zuschauer: 54.

VfB `67 Blankenburg - SV Ermsleben 1:0 (1:0). Beide Teams begannen abwartend mit leichten Unsicherheiten, nach zehn Minuten bekam die Heimelf das Spiel besser in den Griff. Der VfB gab aber zu viele Bälle nach gewonnenen Zweikämpfen wieder ab und musste bei gefährlichen Angriffen über Außen auf der Hut sein. Bei der ersten großen Doppelchance scheiterte die Heimelf erst am Innenpfosten, den Nachschuss klärte ein Ermslebener Spieler. Kurz darauf verkürzte VfB-Keeper Nils Haug geschickt den Winkel. Eine schöne Kombination brachte die Heimelf nach 37 Minuten in Führung, Norman Kaulfersch verwandelte ein Zuspiel von Björn Zühlke. Es folgte die beste Phase der Blütenstädter, die sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fortsetzte. Allerdings verpasste der VfB die Vorentscheidung, die beste Chance dazu vergab Norman Kaulfersch gegen Gästekeeper Dominic Löhr. Mitte der zweiten Halbzeit verlief das Duell wieder auf Augenhöhe, Ermsleben operierte mit langen Bällen, Blankenburg setzte auf Konter. Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung blieb es beim verdienten Sieg, mit dem die VfB-Elf ihrem Vereinschef Rainer Zühlke ein schönes Geburtstagsgeschenk bereitete.

Tor: 1:0 Norman Kaulfersch (37.); Schiedsrichter: Heinz Elter (Stiege); Zuschauer: 25.