Der Kreisfachverband Fußball Harz hat es inzwischen zu einer festen Tradition werden lassen, in jedem Jahr die Ehrenamtspreise für engagierte Mitglieder in den Vereinen zu vergeben. Zumindest die Zahl der Meldungen war sehr erfreulich.

Halberstadt l Immerhin 58 der 85 im Kreisfachverband (KFV) Fußball Harz registrierten Vereine hatten einen Vertreter für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen. Dazu kam mit dem Referee Uwe Hübner ein Vorschlag des Schiedsrichterausschusses. War die Tendenz bei den eingereichten Vorschlägen gegenüber den Vorjahren noch ansteigend, so war die Teilnahme bei der Ehrungsveranstaltung, die am Freitagabend im Gästehaus "Spiegelsberge" in Halberstadt durchgeführt wurde, etwas ernüchternd. Am Ende waren es etwa die Hälfte der zu ehrenden Ehrenamtlichen, die den Weg zur Auszeichnungsveranstaltung gefunden hatten.

Nach seiner Begrüßungsrede bat KFV-Präsident Detlef Rutzen die Ehrenamtpreisträger mit einer kleinen Umschreibung ihrer Verdienste und Tätigkeiten für den jeweiligen Verein nach vorn, die Palette der Funktionen war dabei wieder sehr bunt. Angefangen von Vereinsvorsitzenden über den Jugendtrainer, Schiedsrichter oder Schatzmeister bis hin zum Platzwart oder der Wäschefrau. Lothar Allwardt als stellvertretender Vorsitzender und Cornelia Kriese, Vorsitzende des Kreissportgerichts, überreichten allen Geehrten einen gläsernen Kerzenhalter mit Gravur und eine Urkunde.

Über die Ehrenamtspreise im KFV Harz hinaus, wurde auch wieder ein Vertreter des Harzkreises für die Auszeichnung auf Landesebene vorgeschlagen. Diese Ehrung ging in diesem Jahr an Christopher Wiedenbach vom SC Heudeber.

Im Anschluss an die Ehrungen waren alle Ehrenamtspreisträger zum gemeinsamen Essen eingeladen, bevor der Abend in gemütlicher Runde ausklang. Ein Dankeschön richtet der KFV Harz an das Team des Gästehauses Spiegelsberge, das für alle Gäste einen gelungenen Abend vorbereitete.

Bilder