Die Harzeinzelmeisterschaften 2015 für die Erwachsenen sind Geschichte. Insgesamt 50 Kegler und Keglerinnen aus sieben Vereinen hatten dafür gemeldet.

Harzkreis (esc/fbo) l In acht Altersklassen wurden die Meister ermittelt. Die Meldungen kamen vom Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH), SV Rot-Weiß Wernigerode (Rot-Weiß), SV Einheit Halberstadt (Einheit), TuS Elbingerode (TuS), SV Aspenstedt 1909, Rodersdorfer SV und KSV Germania Friedrichsbrunn. Die Herren hatten mit 15 Startern das größte Teilnehmerfeld und hatten in Halberstadt ihren Vorlauf zu absolvieren. Die drei Altersklassen der Senioren spielten dagegen in Elbingerode. Für alle galt es, sich für die Endläufe in Wernigerode zu qualifizieren. Somit standen 2 x 120 Wurf auf dem Programm. Die Damen hatten es etwas leichter und brauchten nur den Endlauf (1 x 120 Wurf) in Wernigerode zu spielen.

Spannung pur herrschte in der Herrenkonkurrenz. Hier gab es eine Kampf auf Augenhöhe um die Meisterschaft. Nach dem Vorlauf in Halberstadt hatte Philipp Pfeiffer (552) einen Vorsprung von fünf Kegel vor Jens-Uwe Aschbrenner (547). In Wernigerode drehte Aschbrenner (548) das Spiel und verweis Pfeiffer (536) knapp mit 1095:1088 Kegeln auf den zweiten Platz. Der Wernigeröder Ralf Savelsberg, welcher auf seiner Heimbahn (549) den Bestwert spielte, konnte sich noch auf den Bronzeplatz vorschieben. Frederic Niederberger (Rot-Weiß, 458, 530, 988) gewann den Juniorenwettbewerb im Alleingang.

Herren: 1. Jens-Uwe Aschbrenner (HKSVH, Vorlauf 547 Kegel, Endlauf 548 Kegel, Insgesamt 1095 Kegel), 2. Philipp Pfeiffer (Einheit, 552, 536, 1088), 3. Ralf Savelsberg (WSV, 525, 549, 1074), 4. Ralf Kaufmann (Einheit, 534, 530, 1064), 5. Christian Voß (HKSVH, 538, 514, 1052), 6. Dirk Geisler (WSV, 526, 520, 1046).

Die Senioren hatten den Vorlauf in Elbingerode zu bestreiten. Hier bestimmte der HKSVH das Geschehen. Bei den Senioren A war Reinhard Woditsch (527) der Beste und bei den Senioren C legte Hans-Jürgen Schmidt (535) den Grundstein für den späteren Sieg. Das gleiche tat Klaus Liebke bei den Senioren B, welcher mit 581 Kegeln in Elbingerode einen neuen Bahnrekord aufstellte. Er erspielte sich einen Vorsprung von 42 Kegel gegenüber Martin Köllner (WSV Rot-Weiß) , von dem er am zweiten Tag zehren konnte und sich knapp, lediglich mit vier Kegeln mehr, die Goldmedaille vor Köllner sicherte.

Senioren A: 1. Reinhard Woditsch (HKSVH, 509, 527, 1036), 2. René Bertram (HKSVH, 514, 504, 1018), 3. Bernd Gerloff (HKSVH, 509, 509, 1018), 4. Ekkehart Damm (Einheit, 502, 479, 981), 5. Frank Bruchmann (Aspenstedt, 482), 6. Roland Hübner (Rodersdorf, 481).

Senioren B: 1. Klaus Liebke (HKSVH, 581, 480, 1061), 2. Martin Köllner (Rot-Weiß, 539, 518, 1057), 3. Siegfried Dähne (Einheit, 517, 485, 1002), 4. Hasib Porca (515, 467, 982), 5. Klaus Heyder (TuS, 505, 418, 923), 6. Udo Kaiser (Rot-Weiß, 507).

Senioren C: 1. Hans-Jürgen Schmidt (HKSVH, 535, 499, 1034), 2. Paul Piwka (Rot-Weiß, 479, 500, 979), 3. Horst Voß (HKSVH, 462, 450, 912), 4. Wolfgang Kortegast (Einheit, 446, 397, 843).

Zehn Damen stritten in drei Altersklassen um die Meisterschaft. Bei den Frauen dominierte die Wernigeröderin Michaela Niehoff das Geschehen, während bei den Seniorinnen die Rodersdorferinnen Gabriela Herz und Carola Roedat nicht zu bezwingen waren.

Frauen: 1. Michaela Niehoff (Rot-Weiß, 528), 2. Ute Niederberger (Rot-Weiß, 456), 3. Heike Kaschub (HKSVH, 449), 4. Petra Schal (HKSVH, 442).

Seniorinnen A: 1. Gabriela Herz (HKSVH, 498), 2. Barbara Seiß (Rot-Weiß, 484), 3. Elke Marx (Rot-Weiß, 455).

Seniorinnen B: 1. Carola Roedat (HKSVH, 525), 2. Heidemarie Hilchenbach (TuS, 430), 3. Brigitte Sandau (HKSVH, 412).