Wernigerode (ige) l Auf eine überaus erfolgreiche Wintersaison blickt der Nordische Skiverein (NSV) Wernigerode zurück. Auf regionaler und überregionaler Ebene nahmen die Athleten mit guten Ergebnissen an zahlreichen Wettkämpfen teil.

Die Grundlage hierfür wurde bereits im Sommer und Herbsttraining bei zahlreichen Crossläufen und Skiroller-Kilometern gelegt. Glücklicherweise sorgten ab Ende Februar anhaltend gute Schnee- und Loipenbedingungen in Schierke für kurze Trainingswege. Neben den arrivierteren Sportlern konnten so auch neue Nachwuchstalente an den Skilanglauf heran geführt werden. "Wünschenswert wäre hier ein Entgegenkommen von Seiten der Stadt, um die Sportler bei der Parkhausgebühr zu entlasten. Schließlich repräsentieren die Aktiven die Stadt Wernigerode über die Ortsgrenzen hinaus", regte Thomas Kühlmann, seit Jahren einer der erfolgreichsten NSV-Athleten, an.

Insbesondere auf regionaler Ebene zeigten die Wernigeröder, dass sie nach wie vor zu den besten Skilangläufern im Harz zählen. So gewannen mit Celina Grimmecke (Altersklasse W9), Alina-Celine Rippin (W12), Jannis Grimmecke (M13) und Thomas Kühlmann (Herren 21) vier Athleten die "Tour de Harz" ihrer Altersklasse. Musste die Wettkampfserie im Vorjahr witterungsbedingt in stark gekürzter Form durchgeführt werden, fanden diesmal alle angesetzten Wettkämpfe statt. Beim Crosslauf, Sprint (Freistil/klassisch), Einzelwettbewerb (klassisch), lange Strecke (klassisch), Skiathlon und der Premiere des Berganstiegslaufs in freier Technik auf den Abfahrtshängen am Wurmberg war die Vielseitigkeit der Skiläufer gefragt. Mit Til Schliephake (M11), Emily Frieseke (W12), Franziska Dahlhaus (W15) und Lena Stallmann (W18) gelang weiteren NSV-Athleten der Sprung auf`s Podium der Pokal-Gesamtwertung. In der stark umkämpften Altersklasse M15 erreichte Fabian Kleemann einen guten fünften Rang.

Neben den Rennen der "Tour de Harz" zählten die Landesverbandsmeisterschaften von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, die diese Saison in vier Disziplinen ausgetragen wurden, zu den Höhepunkte der Saison. Auch hier war der NSV mit zehn Titeln und elf weiteren Podestplatzierungen überaus erfolgreich. Auch beim traditionellen Oberharzer Grenzlanglauf siegte mit Thomas Kühlmann ein NSV-Athlet. Bemerkenswert waren die Leistungen von Alina-Celine Rippin und Jannis Grimmecke, die alle Wettkampf ihrer Altersklasse gewannen.

Auf nationaler Ebene vertrat Franziska Dahlhaus den Verein beim Deutschen Schülercup mit ansprechenden Leistungen und Platzierungen im Mittelfeld. Jannis Grimmecke schlug sich bei seinem ersten DSC-Rennen in Balderschwang ebenfalls sehr gut. Erstmals seit Jahren verzeichnete der Verein mit Thomas Kühlmann wieder einen Starter beim Deutschlandpokal.

Stark in Form präsentierte sich auch Mark Labbow, der bei internationalen Skimarathons wie dem Erzgebirgs Kammlauf und dem Isergebirgslauf vordere Platzierungen erlief. Beim größten Skirennen Deutschlands, dem König-Ludwig-Lauf, trumpfte Franziska Dahlhaus über 23 km Freistil mit einem großartigen zweiten Platz ihrer Altersklasse auf.

Erwähnenswert sind auch die Leistungen der Geschwister Hans und Vanessa Köllner, die das Skilanglaufen beim NSV erlernten und nun als Biathleten für den WSV Clausthal-Zellerfeld starten. Hans sicherte sich im Deutschen Schülercup mit vier Siegen souverän den Gesamtsieg der Altersklasse M14. Vanessa konnte im Deutschlandpokal wegen Krankheit nicht alle Rennen bestreiten, wurde aber dennoch sehr gute Zwölfte in der Gesamtwertung der Jugend I (W16).

Eine Premiere in der Vereinshistorie wurde in diesem Winter ebenfalls gefeiert: Felix Fleischer startete erstmals in der Disziplin Skibergsteigen beim Riffeladler Skitourenrennen. Nach 650 Höhenmetern im Aufstieg und anschließender Abfahrt, alles auf Tourenski, erreichte er eine respektable Platzierung im Mittelfeld.

Rückblickend erzielte der NSV Wernigerode eine Gesamtbilanz von 22 Siegen und 26 weiteren Podiumsplätzen. Die Trainer Dieter Gersten, Manfred Mack, Andreas Flohr und Thomas Kühlmann bedanken sich an dieser Stelle bei allen Aktiven sowie Eltern und Betreuern für den unermüdlichen Einsatz. Zur neuen Wintersaison sind auch interessierte Neuzugänge herzlich willkommen. Interessenten können sich bei Melanie Rippin, Telefon 0172/3587039 oder E-Mail m-r-nsv-wr@freenet.de, melden