Die American Footballer der Wernigerode Mountain Tigers haben einen erfolgreichen Start in die Oberliga-Saison hingelegt. Allerdings wurden die Zuschauer bis zur letzten Minute auf die Folter gespannt, ehe eine Safety die spielentscheidenden zwei Punkte zum 16:14-Erfolg über die Jenaer Hanfrieds bescherte.

Wernigerode l Beiden Teams war anzumerken, dass es das erste Saisonspiel war. Es dauerte einige Minuten, ehe sie ihren Rhythmus fanden. Zuerst gelang dies den Gästen, mit einem Touchdown gingen die Thüringer Mitte des ersten Viertels in Führung. Da der Zusatzversuch misslang, blieb es für die Hanfrieds zunächst bei sechs Punkten.

Doch die Antwort der Mountain Tigers folgte postwendend. Mit gelungenen Spielzügen wurde das Spielgerät bis kurz vor die Endzone getragen, Runningback Johannes Herrschaft legte schließlich die entscheidenden Yards zum Touchdown zurück. Auch der anschließende Zusatzkick von Andreas Janko war erfolgreich, damit lagen die Harzer mit 7:6 in Front. Auch im weiteren Verlauf hinterließ die Tigers-Defense einen starken Eindruck und gestattete den Gästen nur wenig Raumgewinn. Eine Interception von Johannes Herrschaft, der den gegnerischen Pass kurz vor der eigenen Endzone abfing und bis 13 Yards vor die Endzone der Hanfrieds spurtete, legte den Grundstein für die nächsten Punkte. Diesmal war es Andreas Kopytziok, der den Ball zum Touchdown in die Endzone beförderte. Der erfolgreiche Extrakick von Andreas Janko bescherte den Bergtigern eine 14:8-Halbzeitführung.

Auch nach der Pause lief bei beiden Teams längst nicht alles wie gewünscht, zwei gute Defensereihen ließen die gegnerischen Teams nicht einmal in die Nähe der Endzone kommen. Auch der Versuch eines Fieldgoals der Jenaer war nicht von Erfolg gekrönt. Erst zur Mitte des letzten Viertels gelang es den Hanfrieds, sich mit guten Spielzügen nach vorn zu arbeiten. Nach einem Touchdown und erfolgreicher Two-Point-Conversion hieß es 14:14.

Die Tigers ließen sich aber nicht beeindrucken und holten noch einmal zum Gegenschlag aus. Erneut war es Johannes Herrschaft, der mit einem langen Lauf bis kurz vor die Endzone vordrang. Als jedoch der noch fehlende Yard auch im vierten Versuch nicht überwunden wurde und Jena das Angriffsrecht zugesprochen bekam, schien der Auftaktsieg für die Tigers in weiter Ferne. Doch der Gegner hatte die Rechung ohne die starke Tigers-Defense gemacht. Mit einer aggressiven Verteidigung wurde der Quarterback der Hanfrieds in seine eigene Endzone gedrängt und damit per Safety zwei Punkte zum 16:14-Sieg eingefahren.

"Ein Dankeschön an die Zuschauer, die uns heute super nach vorn gepeitscht haben. Auch Volkmar Kolhlrusch gilt ein herzlicher Dank, er hat das Team im Ausdauer- und Kraftbereich super vorbereitet", lobte Johannes Herrschaft den 50-jährigen Oldie des Teams, der von der Linie Anweisungen gab und selbst einige Spielzüge auf dem Platz stand.