Wernigerode (ige) l Der FC Einheit Wernigerode II hat sich im Abstiegskampf der Harzoberliga nicht aufgegeben. Mit einem 2:1-Erfolg über den SC Heudeber stellten die Hasseröder den Anschluss zum FSV Sargstedt her.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit. In der Anfangsviertelstunde hatten beide Teams mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß. Mit zunehmender Spielzeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und durch einen Lattenkopfball von Sascha Fiege nach Köhler-Freistoß (23.) auch die beste Torchance. Nur zwei Minuten später konnte Kevin Hilcke den Ball freistehend nicht im SC-Tor unterbingen. Kurz vor der Pause war es dann der Tabellenzweite aus Heudeber, der nach dem Spielverlauf etwas überraschend in Führung ging. Abwehrspieler Jörg Wienert verschätzte sich, Michael Perplies konnte freistehend zum 0:1 einschieben.

Nach Wiederanpfiff nahm der Druck der Einheit-Reserve weiter zu, der verdiente Lohn war der Ausgleichstreffer nach 55 Minuten. Jörg Wienert traf aus dem Gewühl heraus und bügelte damit seinen Fehler vor dem 0:1 wieder aus. Die Hasseröder blieben auch in der Folge spielbestimmend, als Kevin Hilcke per Freistoß den Pfosten traf und Sascha Fiege den Nachschuss über das Tor setzte lag der Führungstreffer in der Luft (77.). Dieser fiel im Gegenzug für den SC Heudeber, doch Referee Reider erkannte den regulären Treffer von Michael Perplies nicht an. Nach lautstarken Protesten wurde im Anschluss auch noch Gästecoach Christopher Wiedenbach der Trainerbank verwiesen. Als Zuschauer musste er mit ansehen, wie kurz darauf Kevin Wellhausen nach Fiege-Zuspiel zum 2:1-Siegtor für den FC Einheit einschob.

Torfolge: 0:1 Michael Perplies (39.), 1:1 Jörg Wienert (55.), 2:1 Kevin Wellhausen (82.); Schiedsrichter: Dirk Reider (Halberstadt); Zuschauer: 48.