Darlingerode (mak) l Einen wichtigen, wenn nicht sogar entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt hat Darlingerode/Drübeck am Sonnabend gemacht: Mit einem 3:1 (2:0)-Sieg gegen den Schackstedter SV hat der Aufsteiger den Abstand zum Abstiegsplatz auf 14 Punkte vergrößert. "Ich glaube, wir haben den Deckel drauf gemacht und sind stolz", sagte Trainer Mike Knobelsdorf.

Zu Beginn der Rückrunde schwächelten die Harzer, doch gegen den Tabellenzweiten zeigten Christoph Jungermann und Co., weshalb sie als spielstarkes Team in der Fußball-Landesklasse, Staffel III, gelten. So dominierten die Gastgeber die ersten 25 Minuten der Partie. Johannes Rehse per Kopfball (10.) und Jan Wienert aus der Distanz (15.) vergaben gute Gelegenheiten, auf der Gegenseite parierte Jan Strzelecki nach einem Konter der Gäste (13.). Erst ein Distanzschuss von Sebastian Schenk bescherte den Hausherren die verdiente 1:0-Führung (16.), ehe Rehse nach Doppelpass mit Wienert zum 2:0 erhöhte (18.).

Im Anschluss ließ Darlingerode/Drübeck die Zügel schleifen, der SSV kam besser ins Spiel, scheiterte bei einer Großchance aber an Strzelecki (31.).

Nach Wiederanpfiff konnten beide Teams das Niveau der ersten Hälfte nicht halten. Mateusz Rogacki scheiterte zweimal an SSV-Keeper Florian Block, doch spätestens nach dem verwandelten Strafstoß von Rehse war die Partie entschieden - 3:0 (78.). Letzter hätte zum 4:0 erhöhen können, doch so waren es die Gäste, die im Gegenzug zum 1:3 verkürzten (87.).

"Beide Teams haben in der ersten Hälfte gut kombiniert. Wir haben bewiesen, dass wir in der Lage sind, in dieser Liga guten Fußball zu spielen", zog Darlingerodes Coach Mike Knobelsdorf ein positives Fazit.

SV Darlingerode/Drübeck: Strzelecki - Schenk, Jungermann, Wienert, Wiese, Rehse, Türk (57. Lüderitz), Thomas, Hess, Rogacki (75. Riemann), Preiß;

Tore: 1:0 Sebastian Schenk (16.), 2:0, 3:0 Johannes Rehse (18., 78.), 3:1 Denny Sondergeld; Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg); Zuschauer: 80.