Mit einem klaren 4:0-Sieg beim SC Heudeber hat Germania Wernigerode seinen Vorsprung als Spitzenreiter der Fußball-Harzoberliga behauptet und sich für das anstehende "Endspiel" gegen den Harsleber SV Germania eingeschossen.

Heudeber (wie/ige) l Bevor das vermeintliche Spitzenspiel angepfiffen wurde, mussten kleinere Probleme behoben werden. Erst monierte Referee Tim Heyer das nach einem Sturmschaden schräg stehende Tor, dann mussten die Gastgeber ihre Trikots wechseln. Mit 15 Minuten Verspätung konnte es dann losgehen.

Die Heimelf wollte sich für die unglückliche Hinspielniederlage revanchieren, doch dieses Vorhaben wurde durch den personellen Notstand frühzeitig ad acta gelegt. Stattdessen hieß die Devise, so lange wie möglich die "Null" zu halten. Auch dieses Ziel war kaum zu relalisieren. Die Gäste übernahmen sofort das Kommando und erspielten sich zahlreiche Chancen. Daniel Michaelis (10., 12.) und Marco Raue (15.) verpassten noch ein frühes Tor, im zweiten Versuch war Marco Raue dann ungestört aus 20 Metern erfolgreich (17.). Die Becker-Elf blieb am Drücker, aber ohne zählbaren Erfolg. Nach einer guten halben Stunde gab auch der SC 1919 ein Lebenszeichen, Lars Mex scheiterte nach gutem Zuspiel von Julian Hamann an Keeper Philip Sänger (32.). Wenig später erhöhte Germania auf 0:2, nach Flanke von Christopher Seil stand Torjäger Lars Herlemann völlig frei (38). Kurz vor der Pause musste SC-Keeper Marcus Hoffmeister gegen Denny Milde Kopf und Kragen riskieren, beide stießen zusammen und mussten behandelt werden.

Während Milde weiter spielend konnte, wurde Hoffmeister zur Pause ausgewechselt. Da der Eratzskeeper arbeitsbedingt fehlte, musste Kapitän Tobias Fichtner zwischen die Pfosten. Dieser bekam auch reichlich Arbeit, in einer weiterhin einseitigen Partie konnte sich der SC Heudeber kaum befreien. Daniel Michaelis und Denny Milde, aus abseitsverdächtiger Position, stellten den 0:4-Endstand her. Damit stand zum Abpfiff des guten Referees Tim Heyer die erste Heimniederlage des SC Heudeber in dieser Saison fest.

SC 1919 Heudeber: Hoffmeister (46. Holzmann) - M. Wiedenbach, Fichtner, Krause, Koenne, Oppermann, Lorenz, Mex, Perplies, Hamann, R. Hartmann (82. Ernst);

Germania Wernigerode: Sänger - Krebs (83. Wellmann), Gasch, Reichelt, C. Seil, Milde, Anschiz, Raue, Harenberg (66. Zeidler), Michaelis, Herlemann (75. Leventyüz);

Torfolge: 0:1 Marco Raue (15.), 0:2 Lars Herlemann (36.), 0:3 Daniel Michaelis (69.), 0:4 Denny Milde (75.); Schiedsrichter: Tim Heyer (Halberstadt); Zuschauer: 59.