Langenstein (mak) l War das bereits die Entscheidung im Abstiegskampf? Erneut ist der SV Langenstein in der Fußball-Landesklasse, Staffel III, nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen. Gegen den SV Hötensleben musste sich die Elf von Trainer Burghardt Knobbe mit einem 3:3 (2:1) begnügen. "Aber diesmal muss man ehrlich sein und sagen, dass Hötensleben in der zweiten Hälfte spielerisch und läuferisch klar besser war", sagte Knobbe.

In der ersten Hälfte entwickelte sich jedoch zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Stefan Ringling wusste seine zu nutzen und markierte nach 18 Minuten die 1:0-Führung für Hötensleben. Doch wieder einmal wurde deutlich, dass die Moral der Hausherren bemerkenswert ist. So glich Robert Möller nach einem Eckball zum 1:1 aus (28.), ehe Marcel Herschelmann kurz vor der Pause der 2:1-Führungstreffer gelang (45.) - "wenn auch etwas glücklich", kommentierte Knobbe den sehenswerten, wenngleich kuriosen Fernschuss.

Die Partie blieb auch nach dem Seitenwechsel unterhaltsam: Marian Deicke (72.) und Ricardo Winkler (77.) münzten die Überlegenheit der Gäste in Zählbares um und drehten die Partie - 1:2. "Hötensleben hat uns nach der Pause richtig in unsere Hälfte gedrängt und wirklich gut gespielt", gab Knobbe zu. Doch im Fußball geht es selten darum, ob etwas gerecht oder ungerecht ist. Und so bekamen die Hausherren nach dem energischen Einsatz von Max Staat, der nur per Foul gestoppt werden konnte, einen Strafstoß. Marcel Menzel nutzte die Chance und traf zum 3:3-Endstand. In der Schlussminute der Partie hatte Sebastian Kischel sogar noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch Gästekeeper Steven Koch lenkte seinen Kopfball noch über das Tor. "Wir haben in dieser Saison einfach nicht das Glück, dass so ein Ball dann mal reingeht. Aber der Sieg wäre auch nicht verdient gewesen", sagte Knobbe.

Bei noch vier verbleibenden Spielen in der aktuellen Saison und acht Punkten Rückstand zum rettenden Ufer ist der Klassenerhalt theoretisch noch möglich, doch "Hoffnungen sind nicht mehr wirklich da. Wir machen uns in dieser Hinsicht nichts vor", so Knobbe: "Aber wenn wir absteigen sollten, nehmen wir die positive Erkenntnis mit, dass wir in dieser Klasse mithalten können. Außerdem hat die Mannschaft nie resigniert und immer weiter gekämpft."

Am kommenden Sonnabend gastiert der SV Langenstein bei der ZLG Atzendorf, die aktuell den 13. Platz inne hat.

SV Langenstein: S. Holtzheuer - Kischel, Ferdenus, Borchert (69. Bellan), Staat, Menzel, Möller, Rust, Eichstaedt (82. D. Holtzheuer), Herschelmann (78. Gifhorn), Röder

Tore: 0:1 Stefan Ringling (18.), 1:1 Robert Möller (27.), 2:1 Marcel Herschelmann (45.), 2:2 Marian Deicke (72.), 2:3 Ricardo Winkler (77.), 3:3 Marcel Menzel (87.); Schiedsrichter: Eckhard Skorsetz (Blau-Weiß Biere); Zuschauer: 83