Weniger Teilnehmer als im Vorjahr, dafür zahlreiche Stadionrekorde und hochklassige Wettbewerbe: Die Jubiläumsveranstaltung des Harzer Läufertages in Wernigerode wurde auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Harzkreis (ybr/fbo) l Zur 10. Auflage des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Sportfestes konnten die Organisatoren der Abteilung Leichtathletik des Harz-Gebirgslaufverein insgesamt 127 Teilnehmer aus 25 Vereinen im Sportforum am Kohlgarten begrüßen. Darunter waren neben den einheimischen Läufern auch Athleten des Sportclubs Magdeburg sowie aus Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. "Es kamen zwar deutlich weniger als im Rekordjahr 2014, dennoch hatten wir erstklassig besetzte Läufe, was die 17 Stadionrekorde beweisen", zog Hauptorganisator Florian Hausl ein durchweg positives Fazit. Allein die Jugendklassen waren diesmal eher schwach besetzt, zuviele Konkurrenzveranstaltungen könnten der Grund gewesen sein.

Die sehenswerten und spannenden Wettbewerbe wurden von zahlreichen Zuschauern und Ehrengästen begleitet. Das traumhafte Laufwetter bescherte den Teilnehmern zudem neue Bestleistungen. Lediglich bei den Sprintwettbewerben blies den Athleten starker Wind entgegen. Höhepunkt des Abends waren die Läufe über 800 und 5000 m. Die starken Mittelstreckler der LG Braunschweig bestimmten das Geschehen über die zwei Runden. Der Sieg über 800 m ging wie schon im Vorjahr an den Jugendlichen Timon Schaare, der mit Bestzeit von 1:53,31 min einen neuen Stadionrekord in der U 20 aufstellte. Er verwies seinen Vereinskameraden Gerwin Meier (1:53,74 min) und Lokalmatador Enrico Dietrich (1:54,47 min) vom Gastgeberverein auf die Plätze. In ihrem Sog lief SCM-Läufer Niclas Krause Stadionrekord in der M 15 mit 2:05,43 min.

Den Lauf der Frauen gewann überraschend die erst 15-jährige Linett Fauter vom Haldenslebener SC, die mit starken 2:21,83 min den Stadionrekord in der W 15 verbesserte. Dahinter kam Geburtstagskind Jessica Achilles (Braunschweig) in 2:25,87 min als Zweite ins Ziel vor den beiden 14-jährigen Sophie Kretschmer (Aschersleben) und Wiebke Wagner (Braunschweig). Starke Zeiten erzielten auch die Nachwuchsläufer. Der erst neunjährige Jonathan Toppel blieb in 2:39,61 min erstmals unter 2:40 min und schraubte den Stadionrekord der M 9 weit nach oben. Auch Maurice Geelhaar (M 11) mit 2:45,01 min und Lea-Marie Laue (W 13) mit 2:30,49 min sind Inhaber neuer Stadionrekorde. Tolle Laufleistungen als Sieger ihrer Altersklassen zeigten die Lokalmatadoren Katharina Fischer (W 8) in 3:10,58 min, Lara Charleen Eigert (W 9) in 3:07,14 min, Malena Bielas (W 10) in 3:03,35 min, Lea Brandecker (alle HGL/W 11) in 2:51,90 min und Melinda Mensch (Lok/W 12) in 2:38,26 min.

Das Rennen über 5 000 m dominierten erneut die drei Erstplatzierten des Vorjahres, nur die Reihenfolge war anders. Frank Schauer, der jetzt für Tangermünde startet, revanchierte sich für die Niederlage in 2014 und lief mit großem Vorsprung in Stadionrekord von 14:39,79 min vor den SCM-Läufern Lukas Motschmann und Tim Krukowski ins Ziel. Bei den Frauen pulverisierte Josephine Mintel von der LG Göttingen den Rekord um über eine Minute auf 17:55,35 min. Dritte wurde NSV-Läuferin Luisa Merkel in 19:11,70 min.

SCM-Aktive dominieren

Auch im 1 500 m-Lauf glänzten die Schützlinge von SCM-Trainer Jürgen Eberding. Marcel Ebel gewann den Lauf klar und blieb als einziger in 3:57,86 min unter vier Minuten. In der Frauenkonkurrenz verbesserte Siegerin Julia Klein den Stadionrekord in der U20 auf 4:39,50 min und verwies Teamgefährtin Thea-Louise Thiel auf den zweiten Platz (4:55,12 min). Dahinter wurde HGL-Athletin Yvonne Brandecker als Siegerin der W 35 Gesamtvierte in 5:14,72 min.

Die besten Leistungen im Weitsprung erzielten Dominik Fricke (Quedlinburg) und Konstantin Rust (Germania Halberstadt). Fricke verbesserte in der M 13 gleich zwei Stadionrekorde, im Weitsprung mit 5,10 m und über 75 m in 9,94 s. Rust peilte die U 18 WM-Norm von 7,30 m an und verpasste diese mit 7,01 m. Dafür hat er nun den Stadionrekord in der U 18 inne und blieb nur acht Zentimeter hinter der Bestmarke der Männer (7,09 m). Im 100 m-Sprint lief der Halberstädter zudem Tagesbestzeit von 11,57 s. Ebenfalls unter zwölf Sekunden blieb Teamkollege Leonard Eppler als Sieger der U 20 in 11,97 s. Die schnellste 400 m-Zeit erreichte Lok-Athlet Pascal Mende (U 18) in 53,16 s. Im Nachwuchslauf über 50 m waren Maurice Geelhaar in 7,78 s und Lea Brandecker in 7,91 s die schnellsten Sprinter.

Zur Jubiläumsauflage gab es für die drei Erstplatzierten im Schülerbereich U 10 bis U 14 Medaillen sowie Pokale für die vielseitigsten Athleten. In der U 14 gingen diese an Dominik Fricke und Melinda Mensch. In der U 10 und U 12 blieben die Pokale beim Gastgeber. Jonathan Toppel und Maurice Geelhaar sowie Lara Charleen Eigert und Lea Brandecker nahmen die Trophäen mit nach Hause.

Unermüdlicher Einsatz

Unterm Strich wird auch die zehnte Auflage allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben. Der unermüdliche Einsatz der vielen Kampfrichter sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Trotz anfänglicher Probleme mit der Zeitmessanlage wurde der Zeitplan eingehalten. Florian Hausl dankt auf diesem Wege allen Teilnehmern, Kampfrichtern, Helfern und Zuschauern und hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Bilder