Blankenburg (fbo) l Die A-Junioren des Blankenburger FV haben das Verbandsligapunktspiel bei der SG Lutherstadt Wittenberg mit 4:2 gewonnen.

Vor dem letzten Auswärtsspiel der Saison hatten die Blütenstädter vier Punkte Vorsprung auf Wittenberg und diesen wollte man nach dem Spiel auch noch haben. Die Voraussetzungen dafür waren auch sehr gut, hatte der BFV doch die vermeintlich beste Aufstellung seit langem und mit Julien Helmdag und Max Ullmann zwei Spieler aus der B-Jugend zur Unterstützung. Das Spiel war anfangs zerfahren, mit mehr Ballbesitz für Blankenburg, aber viele Pässe waren zu ungenau und wenn mal eine Möglichkeit da war, wurde diese nicht konsequent abgeschlossen. In der 32. Minute kam Wittenberg zu einem der wenigen Angriffe, der zur 1:0-Führung führte. Der Ball wurde nicht richtig geklärt, so dass Tom Polaszek zum etwas glücklichen 1:0 einschoss. Der BFV war aber weiter motiviert und übernahm das Kommando. Als Philipp Eckert im Strafraum zu Fall gebracht wurde gab es Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Maximilian Rubrecht (36.).

Nach der Pause kamen die Gäste viel besser ins Spiel. Nach einer Flanke zog Julien Helmdag aus 13 Metern ab und sorgte so für die Führung (63.). Nun kam mehr Sicherheit in das Spiel des BFV. Manuel Reddig setzte sich nach einem Doppelpass durch, ging zur Grundlinie und bediente Helmdag, der sicher zum 3:1 verwandelte (81.). Jedoch fing der BFV jetzt an, leichtsinnig zu agieren. Das Zweikampfverhalten wurde vernachlässigt und so bekam man in der 88. Minute noch den Gegentreffer zum 2:3 durch Tom Polaszek.

In der Nachspielzeit stellte der eingewechselte Valentin Gaßmann den alten Abstand wieder her und erhöhte auf 4:2, das war gleichzeitig der Endstand.

Mit diesem Sieg hat die Mannschaft den Klassenerhalt nun endgültig sicher und kann stolz auf das Erreichte sein. Das selbst gesteckte Ziel wurde erfolgreich umgesetzt. Mannschaft und Trainer bedanken sich auch für den Einsatz der beiden B-Junioren.

Blankenburger FV: Geuer - Reddig, Krause (71. Scharf), Rubrecht, Helmdag, Tschochner, Eckert, Reinhardt (63. Ullmann), Paul (84. Gaßmann), Kaye, Duckek.