Der FC Einheit Wernigerode hat den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Beim direkten Konkurrenten TSG Calbe kassierten die Hasseröder am Freitagabend eine 2:4 (0:2)-Niederlage.

Calbe/Wernigerode (fbo/jsv) l Mit einer 2:4-Niederlage ist der FC Einheit Wernigerode vom Auswärtsspiel bei der TSG Calbe zurückgekehrt. Die Einheit-Verantwortlichen: "Man muss sagen, dass sie auch in dieser Höhe verdient war, weil einfach zu viel individuelle Fehler gemacht worden."

Mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot reisten die Hasseröder nach Calbe. Immer größer werden die Verletztenliste (Alex Kopp, Christoph Braitmaier, Niclas Kleiner, Kevin Hilcke, Robert Schmidt, Leeroy Götz) und die Sorgenfalten des Trainergespannes Karsten Stein/Heiko Helmstedt.

Trotzdem hatte man sich viel vorgenommen. Nach den zuletzt erfolgreichen Spielen wollte Einheit den Klassenerhalt endgültig klar machen. Diese Vorgabe machten die Gastgeber schon in der zweiten Minute zunichte. Sascha Bergholz nutzte einen Abspielfehler eiskalt aus und erzielte von der rechten Strafraumgrenze das 1:0. Diese frühe Führung brachte Sicherheit in das Spiel der TSG. Einheit versuchte zwar Druck zu machen, aber so richtig klare Chancen kamen nicht dabei heraus. Gefahr brachten in dieser Phase des Spieles nur die Standards. So scheiterte Kevin Richardt in der 13. Minute nach einem Eckstoß von Mathias Schulze per Kopf knapp.

Calbe hatte in der 35. Minute die Möglichkeit zu erhöhen. Wieder war es ein Schuss von der rechten Strafraumgrenze, den André Helmstedt diesmal parieren konnte. Noch klarer war die Möglichkeit kurz danach, als ein Kopfball vom Innenpfosten Helmstedt in die Arme sprang (39.). In der 44. Minute folgte wieder ein Fehler der Gäste. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld schnappte sich August Schultz das Leder und erzielte das 2:0 für die Saalestädter.

Mit etwas mehr Schwung kamen die Wernigeröder aus der Kabine. So hatte Tobias Plantikow eine gute Möglichkeit zu verkürzen. Seinen Schuss wehrte Keeper Rico Willner jedoch zur Ecke ab. Wieder war es ein individueller Fauxpas in der Wernigeröder Hintermannschaft, der zum dritten TSG-Treffer führte.Maik Adrian war nach knapp einer Stunde erfolgreich. Zehn Minuten später sollte noch einmal Hoffnung für die Gäste aufkeimen. André Kopp brachte einen Ball in den Strafraum auf Martin Gottowik. Dessen Schuss konnte Willner nur abklatschen lassen und Andy Wipperling stand goldrichtig - 1:3. Als dann Plantikow in der 78. Minute sogar das 2:3 erzielte, war die Hoffnung berechtigt, den einen wichtigen Zähler doch noch mit in den Harz zu nehmen. Diese Hoffnungen wurden aber wieder durch Fehler in der FCE-Defensive zunichte gemacht. Wieder war es Adrian, der in der 82. Minute das 4:2 für die TSG erzielte. Adrian hätte zwei Minuten vor Abpfiff sogar noch das 5:2 erzielen können, scheiterte aber mit seinem Heber an Helmstedt.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Richardt, Günther, Schulze, Werner, Wipperling, André Kopp,, Lindemann (64. Gehring), Wienert, Plantikow, Gottowik;

Torfolge: 1:0 Sascha Bergholz (2.), 2:0 August Schultz (44.), 3:0 Maik Adrian (58.),3:1 Andy Wipperling (68.), 3:2 Tobias Plantikow (78.), 4:2 Maik Adrian (82.); Schiedsrichter: Frank Schinke; Zuschauer: 79.